Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Was für Ansprüche!

WM-Kolumne
Bernard Thurnheer

Bislang habe ich an der Fussball-WM eigentlich zahlreiche gute, attraktive, interessante, spannende und unterhaltende Spiele gesehen. Wenn ich dann anderntags die Zeitungen las, oder mir die Diskussionen am Fernsehen zu Gemüte führte, wurde ich aber fast jedes Mal eines Besseren belehrt.

Klar, Deutschland konnte nicht mehr an seine Leistungen von vor vier Jahren anknüpfen und ist ausgeschieden. Klar, Argentinien war ohne das Genie von Messi eine Zumutung. Klar, Spanien schob den Ball nur hin und her. Und ebenso klar, dass Portugal den Ball auch schob – aber nur hin zu Ronaldo. Das war dann eben leicht auszurechnen. Was ich gleichwohl sagen muss: Der Wettkampf der Experten auf den verschiedenen deutschen Sendern, wer denn nun die vernichtendste Formulierung finde, erinnert mich aber stark an den billigen Jakob, der einst den Kunden an den Jahrmärkten lautstark seine Ware andrehen wollte.

Auch jene Teams, die «überlebt» haben, bekommen ihr Fett ab. Beinahe muss man sich vergewissern, ob es überhaupt einen Weltmeister gibt. Brasilien? Muss sich nochmals steigern, wenn es eine Chance haben will. Frankreich? In der Vorrunde eine Katastrophe, was die vereinigten Multimillionäre an Minimalismus abgeliefert haben. England? Überschätzt sich wie immer selbst. Uruguay? Hatte eine schwache Gruppe und wird sich noch steigern müssen. Schliesslich: Die Schweiz? Hielt mit Brasilien einen WM-Favoriten in Schach, schoss gegen Serbien und Costa Rica je zwei Tore, doch die nicht so lustige Medienschar zwitschert nach dem dritten Spiel im Chor: Dürftige Leistung, glanzlos im Achtelfinal, und – Sie erahnen es schon – wird sich gehörig steigern müssen. Wer will denn schon nur eine Runde weiterkommen, glanzvoll soll dies geschehen, mindestens.

Doch die WM-Geschichte lehrt uns: Die heute vernichtend Kritisierten sind oft die Finalisten von morgen! Bereits nach einem tollen Achtelfinal ist Frankreich Favorit auf den Titel.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.