Glosse

Salzkorn

Vor seinen Problemen wegzulaufen, sagt man, ist keine gute Idee, denn sie reisen im Handgepäck mit.

Linda Müntener
Drucken
Teilen
(Illustration: Corinne Bromundt)

(Illustration: Corinne Bromundt)

Meghan Markle und Prinz Harry können davon ein Lied singen. Da vollziehen die beiden zum Schutz ihrer Privatsphäre den «Megxit», fliehen mit Kind und ohne Krone nach Los Angeles, nur um dort bei jedem Schritt vor die Tür von noch mehr Paparazzi belagert zu werden. Die Revolverblätter freut’s. Am Wochenende wurden die Ex-Royals auf dem Weg zu einem «Termin» abgelichtet.

Findige Internetdetektive wollen bereits herausgefunden haben, dass das Paar zu einem Medical Center gefahren ist. Das reicht für eine Schlagzeile. Exklusiv! Trägt Meghan wieder etwas unter dem Herzen? Hat sie sich die Oberarme straffen lassen? Oder, nicht auszudenken, sich mit dem Coronavirus infiziert?

Bei all den Spekulationen vergessen die Klatschmäuler, dass selbst das Leben der Stars nicht immer aufregend ist. Vermutlich war beim Prinzen einfach eine Wurzelbehandlung fällig. Und vor diesem Problem sollte man wirklich nicht weglaufen.