Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Notre-Dame de Paris zeigt, wie zerbrechlich unsere Zivilisation ist

Es braucht nicht immer Terroristen, um Schaden anzurichten. Der Brand des Pariser Wahrzeichens erinnert uns daran, wie vergänglich menschliche Werke sind. Und wie stark wir gleichzeitig an das Gute glauben.
Stefan Schmid
Stefan Schmid. (Bild: Benjamin Manser)

Stefan Schmid. (Bild: Benjamin Manser)

Sie hat Jahrhunderte überlebt. Zwei Weltkriege unbeschadet überstanden. Während König Louis XVI. im Januar 1793 von revolutionären Massen guillotiniert wurde, stand sie da, unverrückbar, unverkennbar. Und erinnert Pariserinnen und Touristen bis heute an die christlichen Wurzeln Frankreichs, an dessen lange und ja: glorreiche Geschichte.

Notre-Dame de Paris. Sie steht für die unverwechselbare Romantik der Lichterstadt, für deren betörende Schönheit, für französische Macht. Sie steht für eine Zivilisation, die Grosses erschaffen und erhalten hat.

In der Nacht auf Dienstag wurde sie – zumindest teilweise – ein Raub der Flammen, die mutmasslich ohne kriminelle Absichten entbrannt sind. Dramatisch, wie ihr Türmchen aus Holz, von den Franzosen liebevoll «la flèche» genannt, vor laufenden Kameras eingestürzt ist. Zu Recht schmerzt uns allen, die diese Kirche schon einmal besucht haben, das Herz. Hilflos mussten wir mitansehen, wie der Dachstock verglühte.

Das Flammenmeer gemahnt uns daran, wie zerbrechlich menschliche Werke sein können. Es braucht nicht immer einen Terroristen, der mit einem Lastwagen in Menschen rast. Es genügt mitunter Unachtsamkeit, Gleichgültigkeit, Fahrlässigkeit, um Zauberhaftes zu zerstören – auch wenn in Paris zum Glück niemand ums Leben kam.

Notre-Dame de Paris ist arg verkohlt. Sie wird eines Tages wieder in altem Glanz auferstehen. Reiche Franzosen haben bereits Hunderte Millionen Euros in Aussicht gestellt. Am Samstag findet ein Konzertabend zugunsten des Wiederaufbaus statt. Tröstliche Gedanken, gerade in der Osterwoche. Schönes vergeht, jäh und unverhofft. Aber der Mensch hat die Kraft und den Willen, neue Kunstwerke zu schaffen. Vive Notre-Dame de Paris!

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.