Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Was ist sanft an Verkehrslawine?

Wenn die Natur zur Attraktion wird, Ausgabe vom 22. September
Janine Minder, Mogelsberg

Danke für den Artikel zum Baumwipfelpfad, er berichtet differenziert und wagt sogar kritisch zu hinterfragen. Nun schreibt Marcel Bächtiger unter anderem von einem mustergültigen sanften Tourismus. Doch da gehört noch einiges mehr dazu! Sanfter Tourismus vermeidet die natürlichen Gegebenheiten am Ausflugsort zu verändern. Es wird so wenig wie möglich auf die Natur eingewirkt und diese möglichst nicht belastet.

Der sanfte Tourismus beginnt nicht erst in der Region, die besucht werden soll. Die Anreise erfolgt mit dem öffentlichen Verkehr und/oder zu Fuss. Was genau ist nun sanft oder nachhaltig an der regelmässigen Verkehrslawine ins Neckertal und quer durch Mogelsberg? Das Projekt, welches vom Tagestourismus lebt, ist ökologisch grundsätzlich fragwürdig und nur für wenige gewinnbringend. Viele Mogelsberger werden nun auch regelmässig zu Tagestouristen – weil sie sonntags die Ruhe andernorts suchen müssen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.