Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Vertrauen der älteren Generation ist zutiefst erschüttert

Alfred Baier, Steinach

Die Krankenkassenprämien steigen voraussichtlich nur um 3 Prozent. Für Rentnerinnen und Rentner trotzdem zu viel: Die Santésuisse prognostiziert den Kostenanstieg von vergleichsweise bescheidenen 3 Prozent für das kommende Jahr. Sie versucht, das Volk zu beruhigen, doch das Vertrauen der älteren Generation ist zutiefst erschüttert. In den letzten Jahren lag dieser stets bei rund 4 und mehr Prozent. Die Krankenkassenprämien erhöhten sich von 2008 bis 2018 im Durchschnitt um 4,64 Prozent pro Jahr.

Dass 2019 der Kostenanstieg nur circa 3 Prozent beträgt, ist für die Gehaltsempfänger im oberen Bereich eine gute Nachricht, wurde doch in den letzten Jahren infolge von Gehaltserhöhungen und Teuerungszuschlag ihr Einkommen nicht weniger. Was für die Rentnerinnen und Rentner wenig Freude ist, wenn man bedenkt, dass Renten (AHV und diverse Pensionen) in den letzten Jahren nie erhöht wurden.

Das Einkommen dieser Rentnerinnen und Rentner wurde um die Erhöhung des Krankenkassenprämienaufschlags pro Jahr immer weniger und weniger. Die Bedürfnisse der älteren Bevölkerung werden in der heutigen Zeit auch nicht geringer und genau immer teurer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.