Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Note ungenügend

Leserbrief zur Berufsbildungs-Abstimmung im Kanton St.Gallen vom 25. November.
Andreas Widmer, Mühlrüti CVP-Kantonsrat

Die duale Berufsausbildung ist auch in unserem Kanton eine Erfolgsgeschichte. Die enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Berufsfachschulen ist Garant für die Berufs­lehren mit hoher Qualität. Der Kanton will jedoch die Kantonalisierung weiter vorantreiben und die behördliche Zuständigkeitsordnung neu regeln.

Das Ergebnis der Gesetzesanpassung liegt nun vor. Lustlos und mit knapper Mehrheit hat der Kantonsrat einem Gesetz zugestimmt, welches neue Regeln für die Berufsfachschulen schaffen soll. Der Kanton will mehr Einfluss nehmen, die Berufsfachschulkommissionen werden zum Alibi-Organ. Die schleichende Verstaatlichung nimmt ihren Fortgang und die duale Berufsbildung entfernt sich immer mehr von der Praxis.

Es darf nicht sein, dass die bisherige Ordnung durch ein neues und schlechtes Gesetz verschlimmbessert wird. Das vorgesehene Gesetz erhält die Note ungenügend. Mit einem Nein zum 5. Nachtrag zum Berufsbildungsgesetz können wir der Politik einen Auftrag für ein besseres Gesetz geben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.