Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Mehr Tempo 30 würde auch gegen Lärm helfen

«Nidwalden bei Lärmsanierung auf Kurs», Ausgabe vom 15. Mai

Diese Zeitung orientierte über den Stand der Lärmsanierung aufgrund von Informationen der Baudirektion Nidwalden. Lärmschutzfenster, lärmarme Strassenbeläge und Temporeduktionen bei Agglomerationen sind da die Hauptelemente. Das sind zweifelsohne bereits recht gute Fortschritte. Zwei wichtige, zusätzliche Massnahmen sind aber dennoch von grosser Bedeutung:

Erstens: Die grösste und finanziell günstigste Variante der Lärmsanierung in der Stadt wie im Dorf ist die Reduktion des Tempos von 50 auf 30 km/h.

Dieses Tempo sollte in den Dörfern unseres Kantons grossflächiger eingeführt werden als bisher. Der Zeitverlust des Fahrers ist gering! Käme noch eine Tieflegung der Zentralbahn in Stans dazu, wäre der Verlauf des Verkehrs geradezu ideal.

Zweitens: Der Gesetzgeber sollte die Emotionen der lärmfreudigen Sportwagen- und Motorradfahrer bändigen. Mit diesen Massnahmen wäre es auch auf den Hauptstrassen sicherer und ruhiger.

Ernst Rengger, Stans

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.