Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Keine fremden Richter

Leserbrief zur Selbstbestimmungsinitiative-Abstimmung vom 25. November.
Ruedi Keller, Mauren

Aus der Schweizer Geschichte wissen wir, dass sich unsere Vorfahren gegen fremde Vögte wehrten und sie sogar davonjagten. Sie wollten das Zepter selbst in die Hand nehmen und selbst bestimmen, was in unserem Land gelten soll. So entstand unsere direkte Demokratie.

Die Schweiz wurde zu einem freien Land, wo das Volk das Sagen hat. Und jetzt sollen wir dieses teuer erkaufte Erbe über Bord werfen und uns wieder fremden Richtern unterwerfen? Auf keinen Fall! Wehren wir uns gegen die zunehmend unterjochenden Tendenzen aus dem Ausland und lassen wir uns diese Freiheit nicht wieder nehmen! Unser Volk und nicht fremde Richter soll bestimmen, was in unserem Land gilt!

Inländisches Recht soll gegenüber internationalem Recht den Vorrang haben, wie es vor 2012 in der Schweiz der Fall war und wie es in andern Ländern (zum Beispiel in Deutschland) auch gehandhabt wird. Deshalb sage ich mit Überzeugung «Ja» zur Selbstbestimmungs-Initiative – auch wenn ich nicht zur SVP gehöre.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.