Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Grosszügigere Bau-Rente soll bleiben

«Über 18 000 Bauarbeiter demonstrieren in Zürich», Zentralschweiz am Sonntag, Ausgabe vom 24. Juni.

Die Frühpensionierung für Bauarbeiter ist ein voller Erfolg und wir Baumeister wollen unbedingt an ihr festhalten. Ein Bauarbeiter, der frühzeitig in Rente geht, erhält von der Stiftung FAR bis zu 80 Prozent des letzten Grundlohns vergütet. Für einen Maurer ergibt dies im Minimum 4400 Franken monatlich. Damit ist die Bau-Rente weit grosszügiger als AHV und BVG zusammen. Kommt der gleiche Bauarbeiter ins reguläre Rentenalter, erhält er mit den staatlichen Altersleistungen aus AHV und Pensionskasse (BVG) viel weniger.

Deshalb bin ich überzeugt, dass viele Bauarbeiter aus unserer Region bewusst nicht am nationalen Bau-Protesttag teilgenommen haben: weil im Gegensatz zu den Gewerkschaften jüngere wie ältere Mitarbeiter gerne Hand bieten zu einer echten Sanierung, die die Frührente auch leistungsseitig auf gesunden Boden stellt. Denn dies ist nötig, damit das Erfolgsmodell FAR und die Frührente auf dem Bau gerettet werden können – Bau-Renten, die notabene höher sind als die staatlichen Altersleistungen.

Matthias von Ah, Präsident Baumeisterverband Unterwalden

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.