Leserbrief
Gemeinde Emmen braucht qualitatives Wachstum

Zur Abstimmung über die Wachstums-Initiative in ­Emmen

Drucken
Teilen

Die SVP will mit ihrer Initiative «Emmen soll vernünftig in die Zukunft wachsen» das Bevölkerungswachstum in der Gemeinde Emmen mit einem fixen Prozentsatz beschränken. Sie will im Gesetz verankern, wie viele Personen nach Emmen ziehen dürfen. Nehmen die Emmerinnen und Emmer die Initiative an, könnte es in Zukunft heissen: «Entschuldigung, Sie dürfen nicht nach Emmen ziehen.»

Es ist unverständlich, dass die SVP, die immer wieder betont, wie wichtig die Freiheit der Schweizerinnen und Schweizer ist, die Niederlassungsfreiheit einschränken will. Es ist aber sinnvoll, das Wachstum der Gemeinde mit einem Reglement zu steuern. Deshalb präsentiert der Gemeinderat den Bürgerinnen und Bürgern einen Gegenvorschlag – ohne starre Zahlen und Einschränkungen der Freiheit, aber dafür mit qualitativem Wachstum.

Für mich ist deshalb klar: Ich lehne die Initiative der SVP ab und stimme für den Gegenvorschlag des Gemeinderates.

Maria-Rosa Saturnino, Einwohnerrätin SP, Emmenbrücke

Aktuelle Nachrichten