Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Gegen grosse Profiteure

«Du bist, was du isst», Ausgabe vom 4. September
Renato Werndli, Eichberg

Die Autorin des Berichts scheint keine grosse Anhängerin des Veganismus zu sein: Durch Betonung der Anschläge gegen Metzgereien rückt sie die ganze Bewegung in Richtung Sachbeschädigungen. Dabei richten sich die heutigen Bemühungen der Veganen weder gegen Fleischessende, noch Bauern oder kleine Metzgereien.

Sie gehen eher in Richtung Systemänderung, da vor allem die grossen Profiteure in der Fleisch-, Milch- und Eierindustrie alles versuchen, den Konsum tierischer Produkte hochzuhalten. Wenn man den marktwirtschaftlichen Teufelskreis Wachstum, mehr Profit und noch mehr Wachstum wenigstens bei diesem ethisch heiklen Produkt durchbrechen könnte, hätte man für Tiere am meisten getan.

Unverständlich im Bericht ist auch die Zahl vegan Lebender. In einer repräsentativen Umfrage hat Demoscope für Swissveg 2017 herausgefunden, dass drei Prozent in der Schweiz vegan leben. Die mehr als dreifach kleinere Zahl im Bericht gehört wohl zur unfairen Strategie der Tierprodukte-Industrie, die Gegenbewegung kleinzureden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.