Leserbrief
Federer ist ein Aushängeschild für Fairness

Leserbrief: Federer soll sich schämen

Pia Müller, Diepoldsau
Drucken
Teilen

Für was soll sich Roger Federer schämen? Dass er seit Jahren ein Aushängeschild für den Tennissport, für Fairness, für Respekt usw. ist? Dass er dabei mittlerweile viel Geld verdient, ist ihm von Herzen zu gönnen für diesen Einsatz.

Vergleichen wir doch mal den Fussball, zum Beispiel Ronaldo und seine Millionen. Wo ist seine Spende für die Welt? Nur Roger Federer macht das gekonnt mit seiner Afrika-Stiftung. Federer fällt nie auf bezüglich Charakter, Frauengeschichten. Alle Journalisten lieben ihn, weil er immer offen über sich und seinen Sport redet – aber kaum über sein persönliches Leben mit Familie und Kindern.

Nike, Adidas usw. fertigen alle ihre Sportbekleidung seit je in Asien aus. Die Anfertigung ist super und die Arbeiterinnen verdienen (natürlich nicht nach Schweizer Verhältnissen). Herr Graf: Also was soll Ihr Vorwurf gegen Roger Federer?

Aktuelle Nachrichten