Per Autostopp um die Welt (78)
«Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas» – Chippendales vs. Gentlemen's Club

In der 78. Woche reist Thomas Schlittler von Las Vegas nach Phoenix. Auf seinem Weg legte er auch einen Zwischenstopp in Las Vegas ein, wo er sich einen Eindruck der weltbekannten Männer-Stripshow verschaffte.

Thomas Schlittler
Merken
Drucken
Teilen
Unsere Woche beginnt in Los Angeles, genauer gesagt in ...
33 Bilder
... in Venice Beach, wo wir unser Hostel haben
Und den Universal Studios
In LA absolvieren wir das klassische Touristenprogramm inkl. einem Besuch von Hollywood
Dem Walk of Fame
Dort ist unser Highlight Hogsmeade, ein nachgestelltes Städtchen aus der Zaubererwelt von Harry Potter
Als alter Simpsons-Fan finde ich aber natürlich auch an Krustyland gefallen
Danach geht es weiter nach Las Vegas. Unser Fahrer ist kein Unbekannter_Rolando hat uns letzte Woche bereits von Santa Barbara nach LA gefahren
Per Autostopp um die Welt Thomas Schlittler Woche 78
Als wir Rolando erzählen, dass wir in ein paar Tagen nach Vegas weiterziehen werden, entscheidet er spontan, auch wieder einmal nach Vegas zu fahren - mit uns!
Vegas ist dann in etwa so, wie ich es mir vorgestellt hatte_Bunt
Extravagant
Spektakulär
Etwas grössenwahnsinnig
Ein bisschen verrückt
Und perfekt, um ein paar Dollars zu verspielen. Ab Vegas ziehen Lea und ich ohne Patrizia weiter. Das hatten wir von Anfang an so abgemacht-but we will miss you!
Von Las Vegas nach Williams_Unsere Reise geht mit Luis weiter nach Osten. Der gebürtige Mexikaner hat fünf Kinder und ein grosses Herz
Er schenkt uns zum Abschied dieses Souvenir von Arizona. Das Beste an Luis ist aber ...
Er fährt einen grossen Truck!
Das perfekte Fahrzeug, um durch diese wunderschönen Landschaften zu kurven ...
...
Von Williams nach Grand Canyon Village_Hannah und Conrad bringen uns zum Grand Canyon. Sie kommen ursprünglich aus Alaska, leben aber in Vegas
Die Nacht im Zelt direkt beim Grand Canyon ist bitterkalt. Beim Warten auf den Sonnenaufgang frieren wir ebenfalls. Aber es hat sich gelohnt!
Meist ist es eben kein Zufall, dass weltberühmte Sehenswürdigkeiten weltberühmt sind
Einmalig!
Von Grand Canyon Village nach Tusayan_Nach einem Kaffee in der Wärme bringt uns Ritch aus dem Nationalpark. Er führt Grand-Canyon-Touren auf Mauleseln durch
Von Tusayan nach Flagstaff_Weiter geht es mit Jennifer und Kevin. Sie sagt uns, dass wir den Leuten zu Hause Folgendes sagen sollen_'Ich schäme mich für Trump!'
Auch auf dem Weg nach Flagstaff bietet sich uns eine wunderschöne Kulisse
Der Schnee ist uns aber ein bisschen zu nahe
Von Flagstaff nach Phoenix_Mit Juan geht es deshalb so schnell wie möglich in den Süden nach Phoenix
Unsere Augen werden erneut verwöhnt
Und plötzlich tauchen ganz viele Kakteen am Strassenrand auf.
Das ist uns lieber als Schnee und erinnert uns daran, dass wir unserem nächsten grossen Ziel schon ganz nahe sind_Mexiko!

Unsere Woche beginnt in Los Angeles, genauer gesagt in ...

Thomas Schlittler

An der Bar warten meine Freundin Lea und ihre Kollegin Patrizia auf mich, mit denen ich seit zwei Wochen durch den Westen der USA trampe. Ihnen habe ich es zu verdanken, dass ich mir die nächsten zwei Stunden in Las Vegas entblösste, durchtrainierte Männerkörper anschauen muss: Sie haben ohne mein Wissen Tickets gekauft für eine Chippendales-Vorstellung, die weltbekannte Männer-Stripshow.
Ich fühle mich unwohl, verkrieche mich so tief wie möglich in meinen Sessel und nippe an einem Bierchen, während um mich herum rund 300 kreischende Frauen den männlichen Strippern zujubeln. Als Lea und Patrizia zu mir rüberblicken, lachen sie sich schlapp und rufen mir schadenfreudig zu: „Ja, Tom, jeder Mann muss mindestens einmal im Leben an einer Stripshow für Frauen gewesen sein.“
„Fair enough“, denke ich mir. Denn es sind fast die gleichen Worte, die ich zwei Abende zuvor verwendet habe, um die beiden Mädels davon zu überzeugen, mit mir einen Gentlemen's Club – so werden in Las Vegas Stripclubs für Männer genannt – zu besuchen.
Lea und Patrizia lassen sich ohne Zögern darauf ein. Neugierig betreten sie den Club, in dem sie die einzigen Frauen sind, die mehr tragen als Unterwäsche. Wir stellen uns in eine ruhige Ecke und beobachten das Geschehen: Auf einer runden Bühne in der Mitte des Saales räkelt sich eine bis auf den Slip entlösste Schwarzhaarige an einer Stange, darum herum sitzen junge Männer mit einem Drink in der Hand in ihren Sesseln. Viele von ihnen haben Frauen auf ihrem Schoss, die sich verführerisch an ihnen reiben.