Kolumne

Saumagen-Diplomatie

Christopher Gilb
Drucken
Teilen

US-Präsident Donald Trump und ich haben etwas gemeinsam: Wir stammen beide aus der Pfalz. Kallstadt, wo Trumps Grosseltern väterlicherseits herstammen und Bellheim, wo ich geboren wurde, liegen nur gut 40 Kilometer auseinander. Die Pfalz ist eine liebenswerte Region im Südwesten Deutschlands. Pfälzer besuchen gerne Weinfeste und essen gerne deftige Gerichte wie den Pfälzer Saumagen, ein Fleischgericht aus Schweinefleisch, Brät und Kartoffeln, das in einem Schweinemagen gegart wird.

Staatslenkern hat die Pfalz immer gut getan. Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl, die Verkörperung eines Pfälzers schlechthin, lud viele von ihnen, von Thatcher über Gorbatschow bis Bush sen., in seine Heimat ein, um sie in entspannter und geselliger Umgebung zu Verbündeten zu machen: Diese «Saumagen-Diplomatie» hat die Welt ein Stück weit friedlicher gemacht.

Trump war leider noch nie in der Pfalz. Das ist schade, denn vielleicht könnte er dort mit dem richtigen Essen im Magen etwas mehr diplomatisches Geschick lernen.