Dohners Seitenblick
Röhrender Status

Ungefähr 1960 sind die Wanddrucke röhrender Hirsche im Warenhaus verschwunden. Der Kitsch dieser Sofabilder ist heute vielen unerträglich und spottwürdig. Der echte Hirsch röhrt indessen immer noch, er kann ja nichts dafür.

max.dohner@azmedien.ch
Merken
Drucken
Teilen

Wer aber ist schuld an der Verkitschung des Hirschs? Es gab Zeiten, die im Hirsch ein Ebenbild der Seele sahen – das ist lange her. Jünger sind die Zeiten, die Natur in «hoch» und «niedrig» eingeteilt hatten. Edle Tiere waren u.a. der Gepard, der Pfau, der Hirsch. Nur Edle durften den Hirsch jagen, Könige zum Beispiel. Der Kleinbürger liebäugelte damit, mit sozialem Status, und hängte sich den Hirsch an die Wohnwand. Wie gesagt: Davon sind wir heute frei. Aber nicht von Statusgelüsten. Heute ist anderes ein röhrender Hirsch, manchmal buchstäblich: als Klingelton auf dem iPhone.