Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kommentar

Roger Brennwald muss Roger Federer auch nach seinem Karriereende an die Swiss Indoors binden

Ohne Roger Federer wären die Swiss Indoors heute nicht das, was sie sind. Präsident Roger Brennwald weiss das, will aber noch nicht an die Zeit nach Federer denken. Ein Fehler, wie Sportredaktor Jakob Weber in seinem Kommentar erläutert.
Jakob Weber
Jakob Weber

Jakob Weber

Roger Federer sammelt auch mit 38 Jahren neue Rekorde. Zum zehnten Mal holt er sich am Sonntag den Titel der Swiss Indoors Basel. Damit hat er neben dem Rasenturnier in Halle jetzt auch an seinem Heimturnier eine zweistellige Anzahl Turniersiege stehen. Nur Rafael Nadal hat in Paris (12), Monte Carlo (11) und Barcelona (11) noch öfter an ein und demselben Turnier gewonnen.

Die Swiss Indoors überstrahlt Federer längst. «Wir sind eine Marke geworden», sagt Präsident Roger Brennwald an der Bilanzmedienkonferenz vor dem Final. Die Weltmarke Federer hat neben der guten Arbeit der Organisatoren aber ebenfalls einen grossen Anteil an der positiven Entwicklung der Swiss Indoors.

Wie abhängig das Turnier von der Anwesenheit Federers ist, illustrieren folgende Beispiele: An Federer-Spieltagen hätten gemäss Brennwald bis zu 15 000 Tickets verkauft werden können. Das sind 6000 mehr, als in der neuen St. Jakobshalle Platz finden. An Tagen, an denen Federer nicht spielt, bleiben die Fans weg. So blieben am Dienstag beispielsweise 1800 Plätze frei. Als der Schweizer Viertelfinal am Freitag wegen der verletzungsbedingten Aufgabe von Stan Wawrinka ausfiel, gingen einige Fans auf die Barrikaden und forderten den Eintrittspreis zurück. Für viele Zuschauer ist es das Normalste der Welt, dass sie am Viertelfinalfreitag Federer zu sehen bekommen. Ein Ausfall wie in diesem Jahr oder gar ein vorzeitiges Ausscheiden ihres Lieblings ist dabei nicht vorgesehen.

Roger Brennwald (im Hintergrund) sollte Roger Federer auch nach seinem Karriereende für die Swiss Indoors verplfichten. (Bild: Freshfocus)

Roger Brennwald (im Hintergrund) sollte Roger Federer auch nach seinem Karriereende für die Swiss Indoors verplfichten. (Bild: Freshfocus)

Jeder will ein Stück von Federers Glanz haben

Mit jedem Sieg hier in Basel fliegen Federer die Massen noch mehr zu. An den Pressekonferenzen stellen Journalisten aus Chile oder aus dem Elsass Fragen zu ihrer Heimat. Sie hoffen, dass Federer irgendetwas Positives sagt, das dann am Folgetag auf ihrer Titelseite prangen kann. Auch Federer selbst bestätigt seine mit dem Alter wachsende Popularität: «Das liegt vermutlich daran, dass alle denken, es könnte das letzte Spiel sein.»

Federers letztes Spiel rückt trotz Vertrag immer näher

Auch 2020 wird Federer, wenn keine Verletzung dazwischenkommt, in Basel spielen. Doch irgendwann wird dieses letzte Spiel kommen. Zwar haben die beiden Rogers jüngst einen Vertrag ausgehandelt, der Federer bis zu seinem Karriereende als Spieler an die Swiss Indoors bindet. Doch was passiert, wenn Federer aufhört?

Dann hat das Turnier ein Problem. Ohne Federer verliert die Marke Swiss Indoors an Wert. Brennwald und Co. wären deshalb gut beraten, sich frühzeitig und aus einer starken Position heraus um die Zeit nach Federer zu kümmern. Idealerweise gelingt es, den Rekordsieger auch für die Zeit nach seiner Aktivkarriere in irgendeiner Form ans Turnier zu binden. Dass Federer dazu bereit wäre, hat er in der Vergangenheit immer wieder betont. Doch Brennwald denkt noch nicht so weit. «Solche Pläne hat es noch nie gegeben. In der kurzlebigen Zeit nehmen wir Jahr für Jahr», sagt er. Hoffentlich vergisst Brennwald vor lauter Kurzfristigkeit nicht, dass die Swiss Indoors langfristig nur mit Roger Federer eine Zukunft haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.