Polemik
Nicht alles, was glänzt, ist gut

Martin Probst
Martin Probst
Drucken
Teilen
So sehen die Panini-Bildli zur EM 2016 aus

So sehen die Panini-Bildli zur EM 2016 aus

Keystone

Ach, was waren das noch für Zeiten. Früher, als wir unser mühsam erspartes Sackgeld am Kiosk für Fussball-Bildli ausgaben. Alleine der Geruch – herrlich! Und dann erst die Freude, wenn beim Aufreissen des Päckchens etwas glänzte. Meist das Verbandswappen. Es war quasi das Zückerli unter den Bildli!

Die Leidenschaft für die Bildli blieb. Über Jahre. Bis jetzt – 2016. Alles ist anders. Jetzt glänzt plötzlich fast jedes Bild. Silbrig eingerahmt, als ob jeder EM-Spieler etwas Spezielles wäre. Und die Wappen? Aus Stoff – nicht mehr das Team ist der Star.

Somit ist sie vorbei. Die Leidenschaft. Die Bildli sind gewöhnlich geworden. Nicht mehr das, was glänzt, ist gut. Alles glänzt. Den Kindern wird die Illusion des Aussergewöhnlichen genommen. Die Freude am Speziellen. Sie werden nie mehr spüren, was wir damals gespürt haben. Die Freude über das Finden des glänzenden Schatzes.

Das alles stinkt. Dazu passt, dass die Bildli nun auch anders riechen. Wir sind raus. Und das gesparte Geld reicht locker für ein Goldvreneli. Das glänzt dann auch, zu Recht.

Aktuelle Nachrichten