Theo Meckert
Hugos können aufatmen

«Er ist nicht ganz Hugo», das ist bekanntlich keine schmeichelhafte Umschreibung für einen Zeitgenossen. Nein, das soll keine Herabsetzung dieses flotten Kurznamens sein... es ist bloss eine Feststellung.

Drucken
Teilen

Dennoch, mancher Hugo fühlt sich durch den Spruch beleidigt. Deshalb hier ein konstruktiver Vorschlag zur Ehrrettung sämtlicher Hugos: Vergessen wir den Hugo und sagen künftig nur noch «er ist nicht ganz Silvio»! Genau, in Anlehnung an den strammen Silvio B., der in unserem südlichen Nachbarland mit 76 Jahren nochmals Regierungschef werden möchte.

Ja gut, das alleine reichte eigentlich noch nicht für die Korrektur. Auch in anderen Ländern können Herren in weit fortgeschrittenem Alter nicht von der Macht lassen. Und von jungen, knackigen Dingern. Doch Silvio B. gibt's wieder mal faustdicker durch als alle andern.

Jedes Mal, wenn man davon ausgeht, er habe den Gipfel der Peinlichkeiten erklommen, steigt er auf noch steileren (Zahn) weiter hoch. Gegenwärtig treibt ihn eine 28-Jährige vor sich hin: «Endlich fühle ich mich weniger einsam», soll der Schürzenjäger in einer TV-Sendung gehaucht haben. Welch toller Hecht, welch glückliches Girl. Unglaublich, wo die grosse Liebe immer wieder hinfällt. Der ist wirklich nicht ganz Hugo, pardon, Silvio natürlich.

Aktuelle Nachrichten