Hüsnü hilft
Heute: Richtige Lebensberater für Leser

Hüsnü Haydaroglu ist Call-Center Agent und lebt in Pratteln. In seiner Freizeit berät er Menschen. Heute erklärt er dem bz-Chefredaktor, wie er seine Leserschaft zufriedenstellen kann.

Hüsnü
Hüsnü
Drucken
Teilen
Hüsnü weiss, wie der Hase läuft.

Hüsnü weiss, wie der Hase läuft.

Güzin Kar

Lieber Hüsnü, als Chefredaktor dieser Zeitung muss ich für eine zufriedene Leserschaft besorgt sein. Nun haben sich einige Leserinnen und Leser über Deine Kolumne beschwert. ‹Wenigstens ein Italiener oder Oberbaselbieter könnte er sein›, hiess es etwa. Kannst Du da was machen?»

David Sieber, Chefredaktor

-------------------

Lieber Herr Chef, warte mal eine Moment, bitte. Anzieh ich meine beste Anzug, wo hab ich bis jetz nur einemal getragen, wann war ich auf dem Beerdigung. War falsche Beerdigung, weil hab ich dem richtige nicht gefunden. Aber auch am falsche Ort gibt es nette Loite und schöne Essen, wann hat man gute Anzug. Wann Herr Chef schreibt mir persönlich, ich sitze mit diese Anzug und mit Kügelschreiber hinter meine Ohr und nachdenke ich.

Erzähl ich dir vom meine Vater. Wann mein Grossschwester Handan kennenlernt paar Liebesmänner, er hat Angst vom Psikopat. «Himmel und Hölle!» sagt er, «Diese junge Mann ist eine Betrüger!» «Vater, ist er reich und schön. Was betrügt er?» «Sein Haare sind mit falsche Farbe.» «Ganze Welt hat farbige Haare», sagt der Handan und bringt der junge Kerim. «Oho, diese Typ ist Egoist. Hat dem ganze Kuchen allein gegessen.» «Gut, dann ich bringe dem Sohn vom Herr Bekir, wo esst keine süsse Sachen.» «Der Sohn vom Herr Bekir hat Mundgerüche vom Zwiebel.» «Dann ich suche eine Europäer, wo hat gute Kultur und esst mit Messer und Gabel!» «Europäer! Haben mit Messer und Gabel und gute Kultur zwei Weltkrieg gemacht.»

«Gibt es auch Europäer, wo können mit Löffel essen.» «Diese sind noch mehr barbarisch, weil essen mit Löffel deine Gehirn.» «Welche Gehirn, Hayri?», schreit mein Mutter, «Unsere Töchter sind alle dumm, genau wie du! Jede Mann, wo nehmt ein Tochter mit, bekommt gratis drei Löffel und fünf Messer.» Aber meine Vater, wo ist Feminist, genau wie ich, will sein Tochter nicht geben zu falsche Mann. «Richtige oder gar keine», sagt er.

Die gleiche machen der Leser vom diese Zeitung, wo sagen: «Bitte, machen Sie diese Hüsnü weg, wir wollen eine Italianer». «Bitte, bitte, wir wollen nicht diese Grossschnauz sehen, lieber bisschen kleine vom eine Oberbaselbieter». Jeder will richtige Lebensberater haben. Eine will dem Herr Doktor, andere will dem Frau Filosof, dritte will Fotomodell, und wann wartest du noch bisschen, jemand will eine italienische Fotomodell mit Schnurrbart vom Oberbaselbiet. Was kann man machen?

Vielleicht du machst die gleiche wie mein Grossschwester Handan mit meine Vater. Eine Tag, er kommt heim, und sie sitzt mit eine junge Mann auf der Sofa. Meine Vater will schimpfen, aber der Handan sagt: «Vater, ist nur provisorische Liebesmann, bis finden wir der richtige. Trinkst du eine Tee und esst du Börek mit uns.» Sie sitzen und reden, und am Ende meine Vater will dem Mann selber heiraten. Können wir dem Leserschaft auch sagen, der Hüsnü ist provisorische Berater und geht weg, wann jemand bringt Italianer oder Oberbaselbieter. Bis dann, wir reden und trinken. Vielleicht ich bin falsche Berater, aber hab ich dem richtige Bier im Kühlschrank.

Aktuelle Nachrichten