Hüsnü hilft
Heute: Angst vom Erwachsenwerden

Hüsnü Haydaroglu ist Call-Center-Agent und lebt in Pratteln. In seiner Freizeit berät er Menschen. Gerüchten zufolge ist er mit der Autorin und Filmerin Güzin Kar verwandt. Heute hilft er Urs-Peter aus Basel.

Merken
Drucken
Teilen
Darf man nun Mohrenkopf sagen oder nicht?

Darf man nun Mohrenkopf sagen oder nicht?

Tina Dauwalder

Lieber Hüsnü, was darf man eigentlich noch? Man darf einer Frau kein Kompliment mehr machen, weil das sexistisch ist, man darf nicht mehr Mohrenkopf oder Neger sagen, weil das rassistisch ist. Ich habe langsam Angst, zu husten, weil sich jemand dadurch belästigt fühlen könnte. Was darf man überhaupt noch?
Urs-Peter, 43, Basel.

----------

Lieber Herr Urs-Peter, hab ich gute Neuigkeite für dich: Darf man husten. Darf man sogar viel husten, wenn man will oder muss. Letzte Woche war ich bisschen krank und hab ich gehusten ganze Nacht und dann auch ganze Tag im Call Center, weil musst ich trotzdem arbeiten gehen. Der Kollegin Irina sagt: «Hüsnü, kannst du bitte zu Hause gehen und dort husten und alle Bakteri im deine Cola stecken und nicht im meine?» Bevor sie weint, ich gehe nach Hause zum dort husten.

Der Irina weint immer, egal für was, manchmal sogar für schlechte Wetter, also warum nicht für Bakteri? Zu Hause liege ich und huste ich im mein Cola und nachdenke ich über der Welt, der Leben und dein Frage. Ist gute Frage, und zum Antwort finden muss man gehen im Kindheit. Wann ist man Kind, darf man viele Sachen nicht sagen oder machen, und Vater und Mutter wissen genau, was ist richtige und was falsche. Darf man nicht Arschloch sagen, darf man nicht mit Essen spielen, darf man nicht dem Apfel klauen, darf man nicht dem Nachbarhund fütteren. Natürlich man macht trotzdem, weil ist total lustig, dem verbotene Sache zu machen.

Geht man zum Nachbarhund und sagt man: «Hallo, Arschlochhund, willst du diese geklaute Apfel essen oder lieber benutzen zum Fussball spielen?» Dann der Vater, Mutter und Nachbar schreien, und du fühlst dir bisschen mutig und bisschen frei im deine Kinderwelt, wo immer der grosse Menschen befehlen.

Heute gibt es keine Vater und Mutter, wo sagt dir, was darf man machen und was darf man nicht. Gibt es dem Polizei und dem Gesetze und solche Sachen, aber diese kommt nur, wann machst du richtig schlimme Sache oder wann aussehst du wie meine Kollege Ganesh, wo ist vom Indien und auf der Strasse werdet immer verwechselt mit alle Verbrecher.

Heute wir sind selber erwachsen und wissen wir, der Hund soll nicht dem Apfel essen. Und der Bauer soll sein Äpfel behalten und nicht gestohlen werden. Wir wissen, wann sagen und machen wir etwas, müssen wir auch denken der andere Seite. Jetzt zu dir. Was darfst du sagen? Alles. Gehst du im deine Wohnung herum und machst du paar Komplemente zu der Frau, wo sagt dem Nachrichten: «Guten Tag, schöne Frau, sprechen Sie gut und haben Sie schöne Bluse». Dann du kannst hundert Mal auf eine Fuss springen, singen und Mohrenkopf und Neger sagen, sogar ganze Nacht, wann du willst. Was passiert? Nichts. Aber macht dir Spass? Ich glaube nicht.

Ich glaube, wann eine Mensch gebt eine Komplement, er will ein Antwort. Und wann eine Mensch sagt Neger, er will auch jemand, wo hört und schimpft wie früher Vater und Mutter. Darum viele Loite sagen so und machen Witze zu arme und behinderete Loite und glauben, diese ist Freiheit. Ist aber nicht Freiheit, ist nur Angst vom Erwachsenwerden.