Polemik
Georgy, wann sehen wir dich als Pantoffelheld?

Der ewige Playboy George Clooney hat geheiratet. Können wir ihn nun als Womanizer noch ernst nehmen?

Merken
Drucken
Teilen
George Clooney und seine Frau Amal Alamuddin.

George Clooney und seine Frau Amal Alamuddin.

Keystone

Oh George! Warum nur? Warum du? Jahrelang haben wir geglaubt, du seist resistent. Gegen Männer, gegen Frauen. Natürlich gab es hin und wieder ein Techtelmechtel – mit Frauen. Aber mit dem ersten Paparazzo-Schuss waren wir uns sicher: Auch die Neue kriegt ihn nicht. Nicht wirklich. Nicht für länger. Das war beruhigend. Aber jetzt das: die Hochzeit mit Amal Alamuddin.

Nichts gegen Hochzeiten. Nichts gegen Amal Alamuddin – eine wirklich betörende Frau. Trotzdem kann ich dich nicht mehr ernst nehmen. Oder zumindest nicht mehr ganz. Du hast dich als personifizierter Womanizer und ewiger Playboy auf unsere Festplatte gebrannt. Jahrzehnte hast du kokettiert. Hast Köder in Form einer Affäre ausgeworfen: Seht her, auch ich bin auf der Suche. Jahrzehnte hast du das Wechselspiel Distanz und Nähe ohne Gegner gespielt. Warst unschlagbar. Du warst, wie James Bond sein sollte. Oder wie der Cary Grant der Moderne. Mit dem Unterschied, dass die Hollywood-Bosse dich nicht zum Heiraten zwingen konnten. Trotzdem hast du jetzt nachgegeben. Bist weich geworden. Was bei anderen sympathisch rüber kommt, wirkt bei dir nur lächerlich – oder George Clooney als Pantoffelheld. (fsc)