Gesundheit
Fallzahlen könnten kleine Spitäler fällen

Zu viel Vorsicht kann gefährlich sein. Die Zürcher Gesundheitsdirektion lässt Spitäler heikle Eingriffe wie etwa Bauchspeicheldrüsenentfernungen nur dann vornehmen, wenn diese im Vorjahr mindestens zehn Fälle nachweisen konnten.

Florian Niedermann
Florian Niedermann
Merken
Drucken
Teilen
Ein Ärzteteam des Spitals Limmattal in Schlieren bei einer Operation an einem Tumor. Symbolbild/Emanuel Per Freudiger

Ein Ärzteteam des Spitals Limmattal in Schlieren bei einer Operation an einem Tumor. Symbolbild/Emanuel Per Freudiger

EMANUEL PER FREUDIGER

In Anlehnung an das Bundesamt für Gesundheit begründet sie dies mit Studien, die auf einen Zusammenhang zwischen den Fallzahlen in Spitälern und der Mortalitätsrate hinweisen. Die umstrittene Vergabepraxis könnte gar noch verschärft werden – das birgt Gefahren.

Die Fallzahlenregelung ist zu eindimensional. So lautet bereits heute die Kritik. Denn: Aus Sicht der Patienten ist die Fallzahl eines Spitals weniger entscheidend als die Erfahrung und Routine des operierenden Arztes und seines Teams. Weiter schaffen die Mindestvorgaben Anreize dafür, dass Spitäler bei komplexen Operationen so auf ihre Fallzahlen bedacht sind, dass sie unnötige Untersuchungen und Operationen vornehmen – was unnötige Gesundheitskosten verursacht.

Eine künftige zunehmende Zentralisierung der hochspezialisierten Medizin, wie sie seit 2013 im Raum steht, birgt vor allem Nachteile für die kleineren Allgemeinspitäler: Im Vergleich mit den grossen öffentlichen Institutionen fällt es ihnen wegen der generell tieferen Fallzahlen ungleich schwerer, komplexe Chirurgietypen im Angebot behalten zu können.

Dies birgt eine grosse Gefahr für das gesamte Gesundheitswesen. Denn mit ihren Leistungsaufträgen verlieren die kleineren Spitäler gleichzeitig auch an Attraktivität für gut ausgebildete Ärzte – und damit generell an Know-how in ihrem Chirurgenteam. Am Ende könnte die Vorsichtsmassnahme des Staates also selbst zum Risiko werden. Dann nämlich, wenn auch bei einfacheren Operationen in kleineren Spitälern die Qualität sinkt.