Der Seitenblick
Düster und pompös

Man stelle sich Kinder vor, die einer solchen Szenerie ausgesetzt sind ...

Max Dohner
Drucken
Teilen

keystone

Verhüllte Gestalten. Brennende Fackeln. Büsser mit Holzkreuzen auf den Schultern, Ketten an den blossen Füssen. Gemurmel, Nacht und Flackern. Kapuzen mit Augenschlitzen, deren Ursprung auf die Pest zurückgeht. Dunkle Litaneien.

Alle anonym unter den Gewändern. Doch ein barocker Pomp, der seinesgleichen sucht im katholischen Europa: Das ist die Semana Santa von Sevilla. Das sind ihre Bruderschaften und ihre endlosen Prozessionen.

Und das Kind mittendrin? Es wird die Szenerie zeitlebens nie vergessen. Tiefer wird nichts Eindruck machen. Doch die Kirche kann sich das nicht zuguteschreiben.

So viel gespenstisches Leben, gesehen mit Kinderaugen, verknüpft an eine Kosmologie, wird immer unauslöschlich bleiben.

Aktuelle Nachrichten