Polemik
Das Warten auf die Handwerker

Es gibt sie sicher, die netten, ehrlichen und freundlichen Handwerker. Doch es klappt nicht immer. Ein Beispiel.

Andreas Schaffner
Andreas Schaffner
Drucken
Teilen
Ärger wegen eines defekten Geschirrspülers. (Symbolbild)

Ärger wegen eines defekten Geschirrspülers. (Symbolbild)

Chris Iseli

Ein defekter Geschirrspüler bringt ein Familienleben durcheinander: Ämtli gelten nicht mehr, das Spülen muss neu organisiert werden. Der Vorrat an Gläsern, die sonst in rauen Mengen aus dem Kasten genommen werden, neigt sich rasch dem Ende entgegen. Spülhände statt wohlgepflegte Teenagerhände drohen.

Die Service-Hotline der Herstellerin war rasch erreicht. Mir wurde versprochen, einen Techniker zu organisieren. Doch es kam anders. Erst nach einem weiteren Versuch und einer weiteren Woche ohne Spülmaschine klappte es. Die Stimme am Telefon: «Er kommt am Dienstagnachmittag.» Ich forderte einen exakten Termin. Die Stimme: «Das geht nicht. Aber er kann Sie eine halbe Stunde vorher anrufen.»

Der Mann rief natürlich nicht an. Ich wartete den ganzen Nachmittag nervös in der Küche. Um 16 Uhr traf der gute Mann ein. Ich fragte ihn, wieso er nicht vorher angerufen hätte. Die Antwort: «Sie waren ja heute zu Hause.» Der Monteur wechselte die Front-Platine aus, schraubte sonst noch was herum und schickte später für die halbe Stunde Arbeit eine Rechnung von 300 Franken.

Aktuelle Nachrichten