Parteilogos
Alles magenta oder was?

Vor zwei Wochen hat die deutsche FDP am traditionellen Dreikönigstreffen das Ergebnis ihrer Schönheitsoperation präsentiert. Auffallendste Veränderung: Zu den traditionellen Parteifarben Blau und Gelb gesellt sich im Logo ein Streifen in Magenta.

Antonio Fumagalli
Antonio Fumagalli
Drucken
Teilen
Parteilogo der deutschen FDP.

Parteilogo der deutschen FDP.

Zur Verfügung gestellt

Auch die Schweizer Grünen haben anlässlich ihrer Delegiertenversammlung vom letzten Samstag ihren visuellen Auftritt aufgefrischt. Neu im Symbol, Sie ahnen es: ein Streifen in Magenta. Und dies ausgerechnet bei der Partei mit der anderen Farbe im Namen.

Was ist denn da los? Sticht der grelle Anstrich dem Wahlvolk derart ins Auge, dass es seine Stimme fortan blind der entsprechenden Partei schenkt? Aufgrund der unterschiedlichen politischen Couleur der Parteien, die neuerdings magenta ticken, ist einzig klar: Einem Klatschheftli-Astrologen gleich interpretieren sie die Bedeutung der Farbe so, dass es für sie passt. Für die deutsche FDP heisst das: «Wärme, Menschlichkeit, Einfühlsamkeit.» Die Schweizer Grünen ihrerseits setzen auf die «Frische und Dynamik» von Magenta. Na dann Prost auf ein buntes Politjahr, hüben wie drüben.