Kommentar
Der Coup ist gelungen! Doch nun muss der FC St.Gallen in der Meisterschaft nachlegen

Zum ersten Mal seit 23 Jahren hat sich der FC St.Gallen wieder für einen Cupfinal qualifiziert. Am Pfingstmontag, 24. Mai, trifft er in Bern auf Luzern. Die Chancen, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Cupsieg zu feiern, sind intakt.

Patricia Loher
Patricia Loher
Merken
Drucken
Teilen
Patricia Loher, Leiterin Sportredaktion.

Patricia Loher, Leiterin Sportredaktion.

Bild: Hanspeter Schiess

Die Ostschweizer haben den Cup zu «ihrem» Wettbewerb erklärt – wohl auch deshalb, weil sich je länger je mehr abzeichnete, dass in der Meisterschaft nichts mehr zu holen ist. St.Gallens Mannschaft hat sich eingeschworen auf den K. o.-Wettbewerb, sie trumpfte vor allem gegen die Young Boys auf und manch einer fragt sich, weshalb ihr in der Super League kaum mehr solche Leistungen gelingen.

St.Gallen befindet sich noch immer auf einer Gratwanderung, denn die Abstiegsgefahr ist nicht gebannt. Dieser schöne Erfolg im Cup darf nicht ablenken vom Tagesgeschäft. Denn schon am Sonntag muss St.Gallen im Heimspiel gegen den FC Sion nachlegen.