Salzkorn
«Unbestimmte Verspätung» – Kann nicht wenigstens die SBB ein sicherer Wert bleiben?

In 93,4 Prozent aller Fälle sind die Züge der SBB pünktlich. Meist genau dann, wenn man pressiert, um einen Zug in letzter Minute zu erreichen, hat er sicher Verspätung.

Bettina Kugler
Merken
Drucken
Teilen

Meist passiert es, wenn man ohnehin schon spät dran ist und froh, mit hängender Zunge am Perron zu stehen. Plötzlich plingt auf der elektronischen Anzeigetafel die fiese Information auf: «Unbestimmte Verspätung». Wie bitte? Dafür hat man derart pressiert? Und was heisst hier «unbestimmt»; ist nicht alles gerade unsicher genug? Kann nicht wenigstens die Eisenbahn in der Schweiz bleiben, wofür sie weltweit gerühmt wird – verlässlich, präzis und pünktlich?

Sicher, es gibt Unwetter und heikle Jahreszeiten. Dennoch sind die SBB stolz darauf, in 93,4 Prozent aller Fälle pünktlich zu fahren. Was auch daran liegt, dass derzeit weniger Menschen und weniger Züge unterwegs sind.

Dass es immer noch unerhört viele sind – Züge, wohlgemerkt –, wird uns bewusst, wenn ein Nachrichtendienst informiert, dass wegen Wintereinbruchs «sämtliche Züge zwischen Rheineck und Walzenhausen» entfallen, es zu Verspätungen komme «zwischen Rebstein und Marbach». In Präzision sind Rechner unschlagbar; Ortskenntnis darf man von ihnen nicht erwarten.