Salzkorn
Die Badi im Garten

Die Swimmingpoolindustrie boomt in der Pandemie.

Daniel Wirth
Merken
Drucken
Teilen
Online - Leben - Kolumnen - Salzkorn

Online - Leben - Kolumnen - Salzkorn

Wie in jeder Krise gibt es auch in der Coronapandemie Leidtragende und Profiteure. Weil das Reisen in die Ferne lange nicht möglich war, investierten viele Schweizer ihr gespartes Feriengeld in die eigenen vier Wände: Eine neue Lampe wurde im Fachgeschäft statt im Discounter gekauft, an Stelle eines gewöhnlichen Backofens wurde einer mit Selbstreinigung und anderem Schnickschnack bestellt. Einrichtungshäusern und Küchengerätebauern lief es gut in der Pandemie, den Reisebüros nicht.

Noch ist das Essen in Restaurants untersagt – zum Leid der Wirte. Als Ausgleich wurde in den vergangenen Monaten daheim vielerorts Filet statt Fleischkäse zubereitet und an Stelle Primitivos wurde Barolo kredenzt. Delikatessen und edle Tropfen fanden dank der Covid-19-Regeln neue Abnehmer.

Eine Branche boomte ebenfalls wie noch nie: die Swimmingpoolindustrie! Ein Blick in die Bauanzeigen zeigt: Landauf, landab werden selbst in Seenähe von Privaten Schwimmbecken gebaut. Das hat nichts mit Kompensation oder mit Dekadenz zu tun. Viel mehr mit Eitelkeit: Wer will schon seine Wampe oder den Hüftspeck, der im Homeoffice bei fehlender Bewegung und opulenter Selbstverpflegung dicker wurde, in der Badi präsentieren.