Helfer mit Armbruch bis Ende Januar out

Mit einer Hiobsbotschaft wurde der HC Thurgau nach dem 2:6 in La Chaux-de-Fonds konfrontiert: Armin Helfer zog sich einen Armbruch zu und fällt voraussichtlich bis Ende Januar aus.

Markus Rutishauser
Drucken
Teilen

eishockey. Der italienische Nationalverteidiger wurde gestern im Kantonsspital in Frauenfeld bereits operiert. Die Genesungszeit für den 28jährigen wird auf 8 bis 10 Wochen geschätzt.

Ersatz aus Übersee

HCT-Sportchef Mario Brühwiler ist seit gestern auf der Suche nach einem mindestens gleichwertigen Ersatz. «Die Verteidigersituation in der Schweiz ist sehr schwierig. Wir hätten Armin Helfer bis Weihnachten an die SCL Tigers ausleihen können. Zudem war Greg Hogeboom bei Kloten ein Thema.» Die Leistungen der beiden HCT-Ausländer sind also auch den NLA-Clubs nicht verborgen geblieben. Allerdings winkt Brühlmann ab. «Ich kann und will weder auf Helfer noch auf Hogeboom verzichten.» Nach dessen Armbruch muss der HCT aber zwangsläufig für gut zwei Monate auf die Dienste des italienischen Nationalspielers verzichten. Bei der Suche nach einem Helfer-Ersatz richtet sich der Fokus der HCT-Führung in erster Linie auf Spieler aus Übersee. Favorit ist ein 30jähriger mit NHL-Erfahrung, welcher derzeit als überzähliger Verteidiger beim AHL-Farmteam parkiert ist. «Wir haben ihm ein attraktives Angebot unterbreitet. Er muss nur noch zusagen und sich ins nächste Flugzeug setzen,» so Brühlmann.

Nur mit einem Ausländer

Vor Freitag wird der neue Ausländer nicht eintreffen. Heute tritt der HCT deshalb im Heimspiel gegen die Schweiz U20 nur mit einem Ausländer, dafür aber mit einem zusätzlichen Verstärkungsspieler aus Kloten an.