Birmensdorf

Vierjähriger überlebt Bade-Unfall dank rascher Hilfe – er lag regungslos auf dem Beckengrund

In der Badi Birmensdorf ereignete sich am Samstagnachmittag ein Unglück rund um einen vierjährigen Jungen. Dieser trieb regungslos auf dem Beckengrund. Die Badegäste und der Bademeister verhinderten Schlimmeres.

Drucken
Teilen
In der Birmensdorf ereignete sich am Samstagnachmittag ein Unglück.

In der Birmensdorf ereignete sich am Samstagnachmittag ein Unglück.

Limmattaler Zeitung

Ein vierjähriger Junge musste am Samstagnachmittag nach einem Unfall im Schwimmbad in Birmensdorf mit einem Rettungsfahrzeug ins Spital gefahren werden. Wie die Kantonspolizei Zürich schreibt, ereignete sich das Unglück gegen 15.30 Uhr. Badegäste hatten zu diesem Zeitpunkt ein Kind bemerkt, das regungslos auf dem Beckengrund trieb.

Eine Frau holte das ertrinkende Kind aus dem Wasser, danach kümmerte sich der durch ihren Mann herbeigerufene Bademeister um den Vierjährigen. Gezielt leitete der Bademeister unmittelbar die Rettungsmassnahmen ein. Das Kind konnte bald wieder selber atmen, nachdem es eine grosse Menge Wasser ausgespuckt hatte. Trotzdem musste es danach ins Spital gefahren werden. Der Vater hatte erst durch den Bademeister vom Vorfall erfahren.

Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang: «Lasst kleine Kinder nie – auch nicht nur kurz – unbeaufsichtigt im oder am Wasser spielen! Bereits bei geringer Wassertiefe kann ein Kleinkind in weniger als 20 Sekunden ertrinken, wenn es mit dem Gesicht hinein fällt.» (lga)