Winterthur/Frauenfeld
Schweizer Familienunternehmen kauft Rolf Erbs Immobilien

Ein weiterer Schritt in der Bewältigung der Erb-Pleite: Die Schlosshof Immobilien AG (SIAG) haben einen neuen Besitzer. Ein Schweizer Immobilienunternehmen in Familienbesitz hat die Immobilien, darunter das Zentrum Töss in Winterthur, gekauft. Für wie viel Geld wird nicht publik gemacht.

Drucken
Teilen
Rolf Erb während eines der Gerichtsprozesse.
6 Bilder
Rolf Erb muss Schloss Eugensberg verlassen
Schloss Eugensberg in Salenstein TG am Bodensee: Kurz vor dem Konzern-Kollaps überschrieb er eine Reihe von Vermögenswerten an seine Zwillinge und seine Lebenspartnerin.
Der Eingang zum Schloss: Hier lebte Erb während des ganzen Strafverfahrens mit seiner Partnerin und den Kindern.
Bis zuletzt streitete Erb alle Vorwürfe ab und schob die Schuld seinem verstorbenen Vater Hugo zu.
Das Vermögen von Erb ist seit Jahren eingefroren. Dazu zählten Schloss Eugensberg, dessen Inventar, eine Oldtimersammlung, weitere Immobilien und Aktien, darunter diejenigen der Schlosshof Immobilien AG. Ihr gehören das Zentrum Töss in Winterthur und mehr als 100 Wohnungen in Seuzach. Im Oktober 2015 verfügte das Bundesgericht letztinstanzlich, dass diese Aktiven im Wert von Dutzenden von Millionen Franken den Gläubigern auszuhändigen seien.

Rolf Erb während eines der Gerichtsprozesse.

Keystone

Der Erlös fliesst in die Konkursmasse und soll den Gläubigern zugute kommen, die seit der Erb-Pleite im Jahr 2003 auf ihr Geld warten. Wie das Thurgauer Konkursamt am Mittwoch mitteilte, wurde über die Verkaufsdetails, also auch den Preis, Stillschweigen vereinbart.

Diese Interessentin, die nun den Zuschlag erhielt, habe das höchste Angebot für die Schlosshof Immobilien gemacht. Der Verkauf gilt rückwirkend per 1. Januar 2017. Der Zürcher Rechtsanwalt Livio Zanetti vertritt die Käuferin und wird neuer Verwaltungsratspräsident der SIAG. Christian Erb, der Bruder des verstorbenen Rolf Erb, bleibt im Verwaltungsrat. Er hat aber keine Beteiligung und keine Rechte an der SIAG.

Zentrum Töss soll erhalten bleiben

Was mit dem Herzstück der Schlosshof Immobilien, dem Zentrum Töss in Winterthur, passieren soll, ist noch nicht abschliessend geklärt. Die neuen Besitzer haben laut Mitteilung aber ihre Absicht erklärt, das Zentrum Töss "möglichst langfristig" zu erhalten. Sie seien sich bewusst, welche besondere Bedeutung dieses Zentrum habe. Neben dem sanierungsbedürftigen Hochhaus in Töss gehören zahlreiche Mehrfamilienhäuser zur SIAG.

Bei der Villa Wolfensberg, dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Erb, sind die Verkaufsvorbereitungen inzwischen abgeschlossen. Ein Maklerunternehmen erhielt den Auftrag, die Villa zu verkaufen. Das Gebäude mit Aussicht auf die Stadt Winterthur ist zwar nicht Bestandteil der SIAG, gehört aber zur Konkursmasse Rolf Erb. Auch dieser Erlös wird somit an die Gläubiger gehen.

Oldtimer unter dem Hammer

Rolf Erb erlebt den Verkauf seiner Immobilien nicht mehr. Er wurde am 8. April tot in Schloss Eugensberg aufgefunden. Der 65-Jährige entging so seiner siebenjährigen Freiheitsstrafe, die er kurz darauf hätte antreten sollen. Gemäss Angaben der Staatsanwaltschaft Thurgau starb er aber eines natürlichen Todes.

Auch das Schloss Eugensberg wird derzeit verkauft. Bereits unter den Hammer kam die Oldtimer-Sammlung. Rolf Erb, der letzte Konzernchef der Erb-Gruppe, hatte stets alle Vorwürfe abgestritten und die Schuld an der Pleite seinem verstorbenen Vater Hugo zugeschoben.

2003 ging der Erb-Konzern Konkurs. Es entstand ein Schaden in Milliardenhöhe. Nach dem Swissair-Konkurs gilt dies als die zweitgrösste Firmenpleite der Schweizer Wirtschaftsgeschichte.

Aktuelle Nachrichten