Kreis 3

Mann bei Streit in Zürich lebensgefährlich verletzt

Am Sonntagabend kam es in Zürich im Kreis 3 zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei erlitt ein Mann lebensgefährliche Stichverletzungen. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Drucken
Teilen
Opfer von Auseinandersetzung durch Stichwaffe verletzt. (Symbolbild)

Opfer von Auseinandersetzung durch Stichwaffe verletzt. (Symbolbild)

Keystone

Gemäss ersten Erkenntnissen kam es gegen 20.30 Uhr in der Aemtleranlage zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Im Verlaufe der Auseinandersetzung, die sich auf die Aemtlerstrasse verlagerte, fügte die Täterschaft dem 32-Jährigen am Oberkörper schwere Stichverletzungen zu.

In der Folge flüchteten mehrere Personen in Richtung Uetliberg. Der schwerverletzte Mann konnte die Polizei selber alarmieren. Er musste mit der Sanität ins Spital gebracht und dort notoperiert werden, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte.

Minderjährige verhaftet

Durch Streifenpatrouillen der Stadtpolizei Zürich konnten in der näheren Umgebung drei mutmasslich tatbeteiligte, jugendliche Männer im Alter von 14 und 15 Jahren festgenommen werden. Im Anschluss an die Befragung wurden die mutmasslichen Täter durch die Jugendanwaltschaft entlassen.

Die Hintergründe und der Tathergang sind unklar und werden durch die Staatsanwaltschaft für schwere Gewaltkriminalität, die Jugendanwaltschaft und die Kantonspolizei Zürich abgeklärt. Zur Spurensicherung wurden Spezialisten des Forensischen Instituts aufgeboten.

Personen die Angaben zum geschilderten Vorfall bei der Aemtleranlage/Amtlerstrasse, zwischen dem Schulhaus Aemtler und dem Friedhof Sihlfeld, am Samstagabend, 12. April 2020 zwischen etwa 20.15 Uhr und 20.30 Uhr, machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11 zu melden.