Abstimmung

Die Gewerkschaft VPOD ist gegen längere Ladenöffnungszeiten

Der Vorstand des VPOD Zürich hat die Parolen für die kantonale Abstimmung vom 17. Juni gefasst. Nein sagt die Gewerkschaft zur freien Schulwahl ab der 4. Klasse und zu freien Ladenöffnungszeiten rund um die Uhr, wie sie am Freitag mitteilte.

Drucken
Teilen
Die Gewerkschaft VPOD ist gegen längere Ladenöffnungszeiten.

Die Gewerkschaft VPOD ist gegen längere Ladenöffnungszeiten.

Keystone

Die FDP-Volksinitiative «Der Kunde ist König» verlangt, dass Läden ohne Einschränkungen rund um die Uhr und an Sonntagen offen bleiben können. Mit ihrer Volksinitiative «Ja! Freie Schulwahl für alle ab der 4. Klasse» will die Elternlobby erreichen, dass die Schule ab der 4. Klasse frei gewählt werden kann und der Unterricht an Privatschulen öffentlich mitfinanziert wird.

Ein Nein empfiehlt der VPOD zur Hauptvorlage des Spitalplanungs- und -finanzierungsgesetzes (SPFG). Ja sagt sie dagegen zur Variante mit Zukunfts- und Stützungsfonds sowie zum eigenen Gegenvorschlag.

Dieser verlangt genügend Personal in den Spitälern sowie orts- und branchenübliche Löhne. Für den Fall, dass mehr als eine Vorlage angenommen wird, empfiehlt der VPOD, bei der Stichfrage den Gegenvorschlag und die Variante anzukreuzen.

Nein sagt die Gewerkschaft zur Änderung des Steuergesetzes. Auf eine Abstimmungsempfehlung zur Kulturlandinitiative der Grünen sowie zum Verkehrsabgabengesetz verzichtet der VPOD.