TalkTäglich

Alex Rübel über das Elefantenbaby: «Pro Tag nimmt Ruwani ein Kilogramm zu»

Bereits nach drei Minuten stand die neue Sensation vom Zoo Zürich - und zwar das neue Elefantenbaby mit dem Namen «Ruwani». Zoo-Direktor Alex Rübel spricht im TalkTäglich über den neuen Star und wie prächtig er sich entwickelt hat.

Drucken
Teilen

Ende Februar war es endlich soweit – im Zoo Zürich wurde das erste Elefantenbaby in zweiter Zoogeneration geboren. Der Name Ruwani stammt aus ihrer eigentlichen Heimat Sri Lanka und bedeutet soviel wie «ein Edelstein, sehr wertvoll». Sie wird dementsprechend auch gut von ihrer Mutter Farha und Grossmutter Ceyla-Himali umsorgt. Ruwani ist das erste Jungtier der bald 12-jährigen Asiatischen Elefantenkuh Farha. Vater ist der 13-jährige Bulle Thai.

Die TalkTäglich-Sendung wurde dieses Mal nicht wie üblich aus dem Studio, sondern dem Kaeng Krachan Elefantenpark ausgestrahlt. Moderator Oliver Steffen und Zoo-Direktor Alex Rübel haben beim Gespräch vor Ort direkten Blick auf das Elefantengehege. «Es war eine Art Sturzgeburt» erinnert sich Rübel an das Ereignis vor knapp einem Monat zurück. Das darauffolgende Kicken der Mutter sei biologisch vollkommen normal für Elefanten, «auch wenn es äusserst brutal aussieht». Ohne Zähne und Krallen seien Tritte die einzige Möglichkeit für Elefanten, um das Neugeborene aus der Fruchtblase zu befreien.

Im Vergleich zum Mensch ist ein Elefant als «Nestflüchter» bei der Geburt schon viel weiter entwickelt, fährt Rübel fort. Bei der Geburt wog Ruwani bereits 120 Kilogramm und stand nach drei Minuten auf ihren eigenen Beinen. Auf Steffens Frage, wie schwer sie jetzt sei, fügt der Zoo-Direktor schmunzelnd hinzu: «Wir wissen es noch nicht. Sie ist noch zu wenig trainiert, um auf die Waage zu gehen». Momentan nehme das Elefantenbaby rund ein Kilogramm pro Tag zu.

Ruwani sei eine clevere, fährt Rübel fort. «Da gab es schon andere Jungtiere, die wussten gar nicht, was mit dem blöden Rüssel anzufangen.» Ruwani hingegen habe schnell angefangen damit herumzuschnüffeln.

Zoo Zürich: Geburt im Kaeng Krachan Elefantenpark Am 25. Februar 2017 hat die Asiatische Elefantenkuh Farha im Kaeng Krachan Elefantenpark im Zoo Zürich ihr erstes Jungtier zur Welt gebracht.

Zoo Zürich: Geburt im Kaeng Krachan Elefantenpark Am 25. Februar 2017 hat die Asiatische Elefantenkuh Farha im Kaeng Krachan Elefantenpark im Zoo Zürich ihr erstes Jungtier zur Welt gebracht.

Keystone/Edi Day

30 Kilogramm pro Tag

Bei einem kurzen Abstecher ins Gehege mit Kurator Robert Zingg, erfährt Oliver Steffen genaueres über den Tagesablauf der Dickhäuter. Dabei stossen sie auf Elefantenhäufchen, die so gross sind wie Fussballe. «Ein Elefant scheidet etwa 30 Kilogramm pro Tag aus», klärt Zingg auf.

Den menschlichen Kontant zu den Tieren wird seit dem neuen Elefantenpark auf ein Minimum reduziert. Zingg vermisst den persönlichen Kontakt nicht. «Ich kann das Junge auch auf Distanz geniessen.» Auch Rübel ist darüber erfreut, wie die Mutter und Grossmutter seither mehr Verantwortung zeigen: «Da hat sich das Verhalten der Tiere positiv verändert».

Alex Rübel ist schon seit seiner Kindheit ein Tierliebhaber. Als Stadtzürcher hat es früher zwar nur zu einer «Kanarienvogel- und Zebrafinkzucht» gereicht, gesteht Rübel, doch die Leidenschaft blieb bestehen: «Mich motiviert, dass ich als Zoo-Direktor etwas für die Tierwelt bewirken und die Haltung der Tiere verbessern kann».

Hier können Sie die ganze TalkTäglich-Sendung nachschauen: