Verkehr
Millionen bewilligt: Aargauer Parlament sagt Ja zum Ausbau auf Doppelspur in Dietikon

Der Aargauer Finanzierungsanteil am Ausbau der Gleise der Bremgarten-Dietikon-Bahn ist nun gesichert.

Drucken
Zwischen Bahnhof und Stadthaus Dietikon erfolgte der Doppelspur-Ausbau bereits im Sommer 2021.

Zwischen Bahnhof und Stadthaus Dietikon erfolgte der Doppelspur-Ausbau bereits im Sommer 2021.

Severin Bigler

Der Kanton Aargau bezahlt 11,85 Millionen Franken an den Doppelspurausbau der Bremgarten-Dietikon-Bahn der Aargau Verkehr AG (AVA) in Dietikon. Das hat der Grosse Rat – also das Aargauer Kantonsparlament – am Dienstag mit 130 Ja-Stimmen gegen eine Nein-Stimme aus der SVP-Fraktion beschlossen.

Die Vorlage des Aargauer Regierungsrats war im Parlament unbestritten. Vom Ausbau werden schliesslich auch die Aargauer Gemeinden profitieren. Darauf wies auch der Aargauer Regierungsrat hin.

Die Bahninfrastruktur der S17 soll zwischen den Stationen Dietikon Reppischhof und Dietikon Bahnhof auf Doppelspur ausgebaut werden. Ein Teil dieses Doppelspurausbaus wurde bereits diesen Sommer im Rahmen der Bauarbeiten für die Limmattalbahn erledigt, damit keine zweite Sperrung der Kirchplatz-Kreuzung nötig wird. Vom Dietiker Bahnhof bis zum Dietiker Stadthaus ist die Doppelspur bereits fertiggestellt.

Die Gesamtkosten für den Doppelspur-Ausbau betragen 47,3 Millionen Franken. Nach Abzug des Bundesbeitrags zulasten des Bahninfrastrukturfonds bezahlen die Kantone Aargau und Zürich 32,31 Millionen Franken ans Projekt, zu dem auch Strassenbauten gehören.

Der Kostenanteil für die Erweiterung der Bahninfrastruktur beläuft sich auf 14,81 Millionen Franken. Der Aargau beteiligt sich daran zu 80 Prozent.

Alle Investitionen in die Bahnstrecke zwischen Wohlen und Dietikon gehen gemäss interkantonalem Verteilschlüssel zu 80 Prozent zulasten des Kantons Aargau und zu 20 Prozent zulasten des Kantons Zürich. Dabei spielt es keine Rolle, auf wessen Kantonsgebiet ein konkretes Vorhaben umgesetzt wird.

Stand heute soll der Doppelspur-Ausbau in Dietikon bis spätestens 2025 erfolgen. Er gilt als Voraussetzung für einen zukünftigen 7,5-Minuten-Takt zwischen der Stadt Dietikon und der Gemeinde Berikon. (liz/sda)

Aktuelle Nachrichten