Ostern 2011

Die Bedeutung von Ostern - aus Pfarrersicht

Bloss ein Fest des langen Wochenendes? Kurt Vogt, Pfarrer der Pfarreien St.Agatha, St.Josef in Dietikon und St.Josef in Schlieren über die Bedeutung der Auferstehung.

Kurt Vogt
Drucken
Teilen
Ostern

Ostern

Schweiz am Sonntag

Für viele ist heute Ostern das Fest der freien Tage: statt Samstag/Sonntag sind der Freitag und der Montag eine willkommene Ergänzung für ein verlängertes Wochenende und mehr Erholung. Gerne wird dies von allen in Anspruch genommen. So ist es nicht erstaunlich, wenn auf die Frage, was Ostern bedeutet oftmals gar keine Antwort zum Inhalt des Festes gegeben wird, sondern eben der Hinweis: verlängertes Wochenende.

So lässt sich fragen, was wir Christinnen und Christen aus unserem grössten Glaubensfest gemacht und wir seine Stellung und Bedeutung untergraben haben? Ist nicht eine Antwort die Trennung zwischen Alltag und Glaube?

Am deutlichsten wird dies gerade im Hinblick auf Ostern, dem Fest der Auferstehung. Sehr oft ist die Meinung vorhanden, Auferstehung hat mit dem Alltag nichts zu tun, sondern geschieht nach dem irdischen Tod - sofern an ein Leben nach dem irdischen Tod geglaubt wird. Aber lässt sich wirklich die Auferstehung reduzieren auf später? Hat sie nicht vielmehr gerade Auswirkungen auf das Hier und Jetzt?

Ist nicht die Auferstehung zum ewigen Leben eine Einladung und eine Lebensmotivation, den Alltag hiervon beleuchten zu lassen und Auferstehung auch im irdischen Leben zu bewirken durch unser persönliches Dasein und unsere Lebensgestaltung? Eines der schönsten symbolischen Zeichen für die Auferstehung und ihre Kraft im Hier und Jetzt ist für mich jene Pflanze, die in ihrer Kleinheit einen geteerten Platz durchbricht und in ihrem saftigen Grün die Trostlosigkeit des grauschwarzen Teeres durchbricht.

Auferstehung geschieht, indem Menschen neue Hoffnung geschenkt, eine neue Lebensmotivation ermöglicht wird. Auferstehung im Alltag heisst auch, ich lass dich nicht alleine, sondern ich bin mit dir an deiner Seite und du kannst dich auf mich verlassen. Auferstehung ist jenes Licht, das mir eine neue Perspektive eröffnet, eine neue Türe für meinen Lebensweg aufmacht, an die ich vielleicht gar nicht gedacht habe. Oder das aufmunternde und tröstende Wort, das Dasein für und mit dem anderen.
Auferstehung geschieht nicht nur am Ende des irdischen Lebens.

Das Licht jener Auferstehung bewirkt Auferweckungen und Auferstehung im Hier und Jetzt. Sind wir uns dessen wieder vermehrt bewusst, ist Ostern nicht mehr das Fest des verlängerten Wochenendes, sondern wirklich das tragende Motivationsfest für unsere Lebensgestaltung: aus der Perspektive auf das Leben nach dem irdischen Tod, das Hier und Jetzt mit Leben und Lebensfreude zu füllen und zu gestalten. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen auferweckte Tage, mit viel Freude, Lebenskraft und -motivation. Das verlängerte Wochenende ist eine kleine Zugabe, dies zu feiern.