Weiningen

Der Durchschlag am Gubrist ist erfolgt – die dritte Röhre fürs Nadelöhr der Nation ist einen wichtigen Schritt weiter

Am Dienstag kam es zum Durchschlag der dritten Gubristtunnel-Röhre. Diese soll planmässig im Jahr 2022 eröffnet werden und ist Teil eines Grossprojekts zum Ausbau der Nordumfahrung Zürich.

Drucken
Teilen
Der Durchschlag am Gubrist ist erfolgt – die dritte Röhre fürs Nadelöhr der Nation ist einen wichtigen Schritt weiter (23.09.2020)
12 Bilder
Gefeiert wurde dies wegen der Corona-Situation nur mit den direkt am Projekt beteiligten Personen.
Der Durchschlag fand etwa 300 Meter vom Portal Weiningen entfernt im Berginnern statt.
Nach rund 1'000 Tagen konnte der Höhepunkt jedes Mineurs gefeiert werden.
Der Ausbau der Nordumfahrung Zürich ist voraussichtlich Ende 2025 abgeschlossen.
Weitere Impressionen vom Durchschlag am Gubrist.
Weitere Impressionen vom Durchschlag am Gubrist.
Weitere Impressionen vom Durchschlag am Gubrist.
Weitere Impressionen vom Durchschlag am Gubrist.
Weitere Impressionen vom Durchschlag am Gubrist.
Weitere Impressionen vom Durchschlag am Gubrist.
Weitere Impressionen vom Durchschlag am Gubrist.

Der Durchschlag am Gubrist ist erfolgt – die dritte Röhre fürs Nadelöhr der Nation ist einen wichtigen Schritt weiter (23.09.2020)

Zur Verfügung gestellt

Am Dienstag kurz vor Mittag ist der Durchschlag der dritten Röhre des Gubristtunnel beim Projekt «A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich» erfolgt. Damit erreichte das Bundesamt für Strassen (Astra) einen weiteren Meilenstein bei der wichtigsten Engpassbeseitigung im Grossraum Zürich. Gefeiert wurde dies wegen der Corona-Situation nur mit den direkt am Projekt beteiligten Unternehmen, wie auch mit dem Planer und dem Bauherrn. Auch die Medien mussten wegen Corona draussen bleiben.

Der Bau der dritten Röhre ist, neben dem Ausbau auf sechs Spuren zwischen Zürich-Affoltern und Zürich-Nord, das wichtigste Element des Astra-Gesamtprojekts «A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich». Mit dem Durchschlag der dritten Röhre knapp drei Jahre nach Baustart hat das Astra somit ein weiteres, wichtiges Etappenziel erreicht. Da der Ausbruch des Tunnels hauptsächlich von der Seite Regensdorf her erfolgte, fand der Durchschlag etwa 300 Meter vom Portal Weiningen entfernt im Berginnern statt.

Mehr als eine Million Tonnen Fels

Die dritte Röhre des Gubristtunnel ist für das Tunnelland Schweiz ein aussergewöhnliches Bauvorhaben: Es gibt im Land keinen zweiten Tunnel mit einem Ausbruchsdurchmesser von knapp 16 Metern. Die Durchmesser der anderen Röhren betragen im Vergleich jeweils lediglich 11,45 Meter. Fast drei Jahre lang haben bis zu 150 Tunnel-Mineure im Dreischichtbetrieb den gut drei Kilometer langen Tunnel ausgebrochen. Dabei sind sie täglich bis zu sechs Meter vorangekommen und haben weit über eine Million Tonnen Fels abtransportiert. Nach rund 1'000 Tagen seit dem Anschlag konnte nun heute der Durchschlag – der Höhepunkt jedes Mineurs – gefeiert werden.

Die Staus vor dem Gubristtunnel sind mit diesem Projektmeilenstein noch nicht behoben, da nach dem Durchbruch bis Ende 2022 der Tunnel-Innenausbau mit der Erstellung der Fahrbahn sowie dem Einbau der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung erfolgt. Voraussichtlich Ende 2022 übergibt das Astra die dritte Röhre Gubristtunnel dem Verkehr. Danach ist die Kapazitätserweiterung auf drei Spuren in Fahrtrichtung Bern erreicht, während die beiden bestehenden zweispurigen Gubrist-Röhren direkt im Anschluss gestaffelt saniert werden. Der Ausbau der Nordumfahrung Zürich inklusive des Betriebes aller drei Tunnelröhren ist voraussichtlich Ende 2025 abgeschlossen. (liz)