Schlieren

Bevölkerung soll die Entwicklung der Stadt aktiv mitprägen

Die Stadt Schlieren will sich rüsten für die Zukunft. Dazu beitragen soll ein neues Konzept, das die Stadtentwicklung für die nächsten 15 Jahre massgeblich bestimmen soll.

Drucken
Teilen
In der Stadt hat sich in den letzten Jahren viel getan: Blick aus einer neuen Wohnung in Schlieren am Rietpark.

In der Stadt hat sich in den letzten Jahren viel getan: Blick aus einer neuen Wohnung in Schlieren am Rietpark.

Florian Niedermann

Der Schlieremer Stadtrat hat für die Erarbeitung eines neuen Stadtentwicklungskonzepts Ausgaben von 175'000 Franken bewilligt, wie der Stadtrat mitteilt. Seit 2005 setzt Schlieren auf ein Stadtentwicklungskonzept, um die "räumliche Entwicklung und damit die Lebensqualität" zu verbessern.

Aufbauend auf einer im letzten Herbst präsentierten Studie zur Entwicklung der Stadt soll das derzeitige Konzept für die nächsten 15 Jahre aktualisiert werden. Dabei geht es darum, "Ziele und das Vorgehen in der Stadtentwicklung mit Fokus auf neue Herausforderungen" zu definieren, wie es weiter in der Mitteilung heisst. Die neue Version des Stadtentwicklungskonzepts soll auch als Grundlage für die Revision der Bau- und Zonenordnung dienen.

Mitwirkung der Bevölkerung

Mit der Umsetzung beauftragt die Stadt das Frankfurter Planungsbüro Albert Speer & Partner, das sich in einer Ideenkonkurrenz gegen fünf andere Büros durchsetzte. Albert Speer & Partner will bei der Ausarbeitung die Bevölkerung stark miteinbeziehen. Dazu werden im Laufe des Jahres als Austauschsplattform zwischen Bewohnern, Politikern und weiteren Anspruchsgruppen zwei Aktivwerkstätten durchgeführt, die massgeblich zum Ergebnis des neuen Stadtentwicklungskonzepts beitragen sollen.