leserbeitrag
Präsentation der grössten Hose der Welt am 20. Juni 2021

Patrick Curschellas
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Patrick Curschellas

Bild: Patrick Curschellas

(chm)

Am Sonntag, 20. Juni, ist es so weit: Beim Finale wird die grösste Hose der Welt am Fusse der Schanz präsentiert. Durch die Pandemie zwar immer noch etwas eingeschränkt, soll der Anlass aber trotzdem festlich daherkommen.

11 Uhr Umzug: Ober Brugg – Flecken – Schuelgass - Bahnhofstrasse – Landi

Angeführt von den Majoretten Wauwil und einer Formation der Musikgesellschaft Beromünster wird die Hose um 11 Uhr von Schüler/innen und Helfer/innen festlich durch das Dorf getragen. Wie das geht mit einer 700 kg schweren Hose? Lassen sie sich überraschen!

Beweisaufnahme / Vermessung / Verpflegung

Auf der von der Betriebsgemeinschaft Wey Brandstetter vorbereiteten und zur Verfügung gestellten Parzelle wird die Hose dann am Fusse der Schanz ausgebreitet und durch das Ingenieurbüro Ammann aus Hochdorf, vertreten durch Marius Roos, vermessen. Zwei Zeugen müssen den gelungenen Weltrekord bestätigen und zusammen mit Fotos und Filmmaterial werden alle Beweise dann dem Guinnessbuch der Rekorde eingereicht, damit ein Eintrag in der Ausgabe 2021 erfolgen kann.

Die Hose kann von allen Besuchern bestaunt und angefasst werden. Fotos vom einmaligen Ereignis und der Riesenhose im Hintergrund finden Platz im Familienalbum oder auf den sozialen Medien. Vielleicht ist es bei guter Witterung auch möglich, durch das 70 Meter lange Hosenbein zu kriechen (das Erlebnis hatte man schon beim Drehen der Hose) oder es wird eine Riesen-Stoffwelle durch das Hosenbein geschickt.

Für die Verpflegung der Gäste haben sich die Gastrobetriebe von Beromünster weltrekordmässige Angebote ausgedacht und ein Take-away wird für eilige Besucher angeboten. (Sh. Kasten)

Alles ist vergänglich, die Erinnerung bleibt

Wohl oder übel muss die Hose dann wieder auseinandergenommen werden. Gemäss Kali sollte dies aber schneller gehen als das Nähen. Alle Anwesenden dürfen dabei helfen, die Stoffbahnen auseinanderzureissen und zusammenzurollen, damit dann später mit Schnittmustern die 12'000 Taschen ausgeschnitten und im Atelier von Kali (milano-nähatelier.ch) zusammengenäht werden können. Die fertig genähten und bedruckten Taschen sind dann ca. ab September unter anderem in den VOI Filialen Beromünster, Sempach Stadt und Neuenkirch erhältlich.

Schüler-Logowettbewerb auf 12’000 Taschen

Schüler/innen von Beromünster haben sich, nachdem das Projekt in den 3./4. Klassen von Beromünster vorgestellt wurde, mit dem Thema Plastikverschmutzung und der grössten Hose der Welt auseinandergesetzt und mit grosser Fantasie Logos dazu entworfen. Das abgebildete Siegerlogo von Mia Elena Beer wird auf den Taschen zu sehen sein und sämtliche Logos werden am 20. Juni ausgestellt werden. Abklärungen mit der Gemeinde Beromünster für die Produktion von Taschen mit Gemeindewappen anstelle einer Firmenwerbung laufen ebenfalls und für interessierte Firmen ist ein Sponsoringkonzept vorhanden und bei pcurschellas@bluewin.ch erhältlich. Firmen können einzeln, zu zweit/viert/sechst oder maximal zu zwölft auf den Taschen werben. Pro Druckvorlage ist eine Mindestbestellmenge von 200 Taschen vorgesehen, wobei eine Tasche (made in Switzerland) Fr. 5.– kosten wird. Sämtlicher Gewinn aus dem Projekt kommt vollumfänglich Umweltschutzprojekten (gegen die Plastikverschmutzung) zugute.

Hosenknopf gesponsert von Furter Schreinerei und Maler Polesel

Bleiben wird von der Hose nur der Knopf. Dieser, von der Schreinerei Furter und Maler Polesel offerierte und in den Beromünsterer Farben rot-gelb gespritzte Knopf ist wetterfest und sucht noch einen prominenten bleibenden Platz in Beromünster, um an das Ereignis zu erinnern. Bereits sind Ideen für einen idealen Standort vorhanden, aber vielleicht kennen Sie noch einen besseren, jederzeit frei zugänglichen Ort? Dann melden Sie sich doch bei uns.

Volksfest mit «z’4’t» unter Einhaltung der Covid-19-Vorgaben

So wie das ganze Projekt, ist auch die Präsentation Neuland für das Organisationskomitee mit Xwendekar Kelesh, Patrick Curschellas, Alfons Röthlin und Rebekka Schüpfer. Der Besucheraufmarsch und das Medieninteresse sind nicht abschätzbar. Wir bitten die Gäste aus Beromünster deshalb zu Fuss oder mit dem Fahrrad den Anlass zu besuchen und die nötigen Abstände und Vorschriften betreffend Covid-19 einzuhalten. Die Ländlerkapelle «z’4’t» wird dem Anlass, welcher nur bei trockener Witterung durchgeführt wird, den gewünschten Volksfestcharakter verleihen. Auf der Website des Ortsmarketing www.5-sterne-region.ch wird ab dem 17. Juni über die Durchführung informiert. Als mögliches Verschiebedatum wurde der 27. Juni, also der Sonntag in der Folgewoche, gewählt.