fasnachtsgesellschaft Baar
Eliane Müller ist die neue Jasskönigin

Silvan Meier
Drucken
Teilen
Bild: Silvan Meier

Bild: Silvan Meier

(chm)

Frau folgt auf Frau: Eliane Müller gewinnt den 7. Räbechüng-Jasscup 2021 der Gilde der Räbeväter und löst damit Hedy Wismer ab. Der Schlusslicht-Wanderpreis geht an einen Räbevater.

Über anderthalb Jahre ist es her, als zum letzten Mal im Räbechäller die Jasskarten gemischt wurden. Am 5. April 2019 wurde Hedy Wismer am letzten Räbechüng-Jasscup zur Jasskönigin gekürt. Am Freitag, 10. September 2021, hat sie die Trophäe weitergegeben. An ihrer ersten Teilnahme am Räbechüng-Jasscup überhaupt war Eliane Müller nicht zu schlagen. Sie gewann mit 4092 Punkten vor Annelies Stebler (4013) und Albert Wismer (3992) und darf den Wanderpokal sowie einen Gutschein vom Restaurant Maienrisli mit nach Hause nehmen.

Insgesamt nahmen 28 Jasserinnen und Jasser am 7. Räbechüng Jasscup im Räbechäller teil. Sie alle mussten ein Covid-Zertifikat vorweisen. Mit leeren Händen musste niemand den Heimweg antreten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten ein «Überlebenspaket» sowie Jasskarten, um zu Hause ihre Jassfertigkeiten zu verbessern. Am meisten Nachholbedarf hat Marcel de Sepibus. Der Räbevater 2016 belegte den 28. und letzten Platz. Er darf das «Schlusslicht», den Wanderpreis für den schlechtesten Jasser, zu Hause hüten.

Auf den nächsten Räbechüng-Jasscup müssen die Jasserinnen und Jasser nicht erneut anderthalb Jahre warten. Die achte Durchführung findet am 25. März 2022 erneut im Räbechäller statt.

Rangliste und Impressionen auf www.raebefasnacht.ch

Bildlegende: Jasscup-Organisator Marcel Feuchter mit der strahlenden Siegerin Eliane Müller.

Aktuelle Nachrichten