Leserbeitrag

Wild-West Musicalaufführung an der Primarschule in Sisseln

Carmen Katona
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
IMG_3886.JPG
IMG_3885.JPG
IMG_3900.JPG
IMG_3762.jpg
IMG_3778.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Am Freitag, den 22.5.2015 war es endlich soweit. Die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse der Primarschule Sisseln durften auf die Bühne und ihr schauspielerisches Talent zeigen. Aufgeführt wurde ein Wild West Musical, Baller Bob in Timber Town mit vier Liedern. In wochenlanger Arbeit hatten die Kinder sich zusammen mit der Klassenlehrerin auf diesen Tag vorbereitet. Auch im Unterricht haben sich die Dritt- und Viertklässlerinnen mit dem Thema des Theaterstücks befasst: Der Wilde Westen. Es wurde viel darüber gelesen, Zeichnungen gestaltet , Arbeitsblätter gelöst, Bilder betrachtet und darüber diskutiert... Ein tolles Thema, das nicht nur die Jungs faszinierte.

Die Handlung ist schnell erklärt: In der Bar von Timber Town geht es lustig zu und her. Die Einwohner leben friedlich miteinander, auch zu den Indianern haben sie guten Kontakt. Unter der Woche arbeiten sie fleissig, und sonntags gehen sie in die Bar um sich zu unterhalten. Alles läuft in dieser Stadt etwas anders, als dass man es sich gewohnt ist vom Wilden Westen: Die Bar wird von zwei Frauen, Maggy der Barkeeperin und Molly der Sängerin, geführt, auch der Sheriff ist eine Frau, Kitty. In der Stadt herrscht striktes Waffenverbot und Alkoholverbot. Alle leben gut, bis eines Tages das Gerücht umgeht, der berühmte Revolverheld Baller – Bob sei in der Gegend und auf dem Weg in die Stadt. Die Bewohner machen sich Sorgen, schliesslich können sie sich gegen einen gefürchteten Revolverhelden nicht zur Wehr setzen. Als er dann auftaucht, bringen es Maggy und Jim, der Gemischtwarenhändler fertig, den bösen Baller – Bob zu besänftigen. Sie erklären ihm, wie es dazu gekommen ist, dass sie keine Waffen tragen und es keinen Alkohol gibt, und dass es sich so ganz gut lebt. Der Sheriff kann ihm unbemerkt seine Colts entwenden, und schliesslich trifft Baller – Bob auch noch auf seine alte Schulliebe, die Sängerin Molly. Zum Schluss wendet sich alles zum Guten, die Leute nehmen ihn als Bürger der Stadt auf und besorgen ihm sogar auch noch einen Job beim Zeitungsmacher David. Baller – Bob steigt bei David als Partner ein und alle sind happy. Der Wilde Westen ist halt doch nur halb so wild.

Die Begeisterung, noch einmal ein Theaterstück einzustudieren, war gross. Alle freuten sich sehr auf dieses spannende Projekt. Ende März waren die Rollen verteilt. Der Text wurde Woche für Woche zu Hause geübt und in der Schule dann abgehört und vertieft. Neben dem Lernen des Textes mussten natürlich auch das Bühnenbild gemalt werden, Kostüme gesucht werden, die Einladungen gestaltet, die Lieder geprobt und die Requisiten besorgt oder hergestellt werden. In der Woche vor der Aufführung fanden auf der Bühne in der Turnhalle die Proben statt, sodass nicht nur der Text sass, sondern auch Mimik, Gestik und Position. Die beiden Aufführungen am Morgen für die Kindergärtler und restlichen Klassen der Primarschule und am Abend für Eltern, Verwandte und Freunde der Kinder waren beides volle Erfolge. Ein herzlicher Dank geht an die Schülerinnen und Schüler, welche wunderbar gespielt haben, an die Eltern und Freunde für den Besuch, das Interesse an unserer Schule, und die grosszügige Kollekte, welche wir nun der Aktion „Denk an mich“ spenden dürfen.