Leserbeitrag
Stimmungsvolle Weihnachtsfeier der Kantonschule Olten

Merken
Drucken
Teilen

Bis auf den letzten Platz war die Oltner Marienkirche besetzt. Eltern, Lehrkräfte, viele Ehemalige, Freunde, und natürlich Schülerinnen und Schüler nahmen in weihnächtlicher Vorfreude am traditionellen Anlass der Kantonsschule teil. Gestaltet wurde die Feier diesmal gemeinsam von den jüngsten und ältesten Schülerinnen und Schülern: Alle Klassen der 1.Sek P fanden sich zu einem grossen, eindrücklichen Chor zusammen, Maturandinnen und Maturanden der 4. Schwerpunktklasse Musik unterstützten diesen in einem ad hoc-Ensemble und ihre Kolleginnen und Kollegen aus der Maturklasse 4aN steuerten zum Nachdenken anregende Texte bei. Unter der Gesamtleitung von Fredi Fluri boten die Jüngsten mit erfrischender Begeisterung einen Querschnitt durch die weihnächtliche Liedtradition ganz Europas. Dazwischen interpretierte Cyrill Schmiedlin an der Kirchenorgel ein Choralvorspiel von Max Reger.

Mit einiger Spannung wurde die erste Weihnachtsansprache des neuen Rektors Samuel Batzli erwartet. Dass er nun doch einmal vorne in der Kirche vor versammeltem Publikum sprechen würde, meinte er augenzwinkernd, hätte er sich früher als Pfarrersohn nicht träumen lassen. Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden für das Geschenk dieser Feier und machte sich auch in Anlehnung an die vorgetragenen Texte weiter Gedanken über das Schenken: «Schenken heisst nicht tauschen. Wir schenken, weil wir Freude bereiten wollen.» Zu einem weiteren Textbeitrag, in welchem es um Licht in der Dunkelheit ging, meinte er: «Unsere Kinder sind unsere Lichter.» Und so seien auch die Schülerinnen und Schüler immer wieder Lichter, Geschenke und eine Bereicherung für uns alle im Schulalltag.

Nach Batzlis nochmaligem Dank an die Verantwortlichen und Beteiligten ermunterte Fredi Fluri alle zum gemeinsamen Singen eines letzten Weihnachtslieds.

Franziska Schumacher