Leserbeitrag
Sportlager der BSG Reinach in Flüeli-Ranft

Peter Eichenberger
Drucken
Gruppenbild im Sportlager 2016

Gruppenbild im Sportlager 2016

Ei Die sechs Leiter organisierten ein umfassendes Wochenprogramm und das Küchenteam sorgte die ganze Woche für kulinarische Köstlichkeiten. Die 29 Teilnehmer erlebten eine Woche mit diversen sportlichen Aktivitäten und spannenden Ausflügen. Wie jedes Jahr bekamen die Teilnehmer in den Genuss der Stiftung Denk an mich, diese Institution unterstützt Behinderte für Ferien. Den freiwilligen Helfer die dieses Lager, aber auch die Freizeitaktivitäten unter dem Jahr leisten, bedankt sich die Präsidentin der BSG Reinach, Gisela Girsberger ganz herzlich.

Mit vollgepackten Koffern und guter Laune startete die Lagergruppe Richtung Obwalden. In Flüeli-Ranft angekommen, erkundeten die Teilnehmer als erstes die Jugendherberge.

Das Wetter war so schön, dass die Sportler wir beschlossen im Freien zu Essen. Heinz und Esther servierten Spaghetti und Salat. Das Essen war köstlich. Nach dem Abwaschen fuhren die ganze Gruppe mit den Bussen nach Sachseln ins Restaurant «Zollhaus». Das Getränk wurde von einem Verwandten einer Teilnehmerin gespendet.

Auch das Schwimmen sollte in diesem Lager nicht zu kurz kommen. Am Dienstag und Freitag war der Besuch im Schwimmbad angesagt. Ein weiterer Höhepunkt in diesem Lager war der Besuch im Zirkus Knie in Luzern. Die ganze Gruppe wurde durch den Zirkus Knie für diese Vorstellung eingeladen.

Der Donnerstag stand im Zeichen von Sport und Erholung. Am Morgen besuchte die gutgelaunten Sportler das TopGym Fitnesscenter in Sarnen. Am Nachmittag lief die Gruppe von Sarnen nach Sachseln. Dort wartete das Motorschiff «Seestern» für eine Rundfahrt.

Am Samstag war wandern angesagt. Die Klewenalp war das Ziel. Einige Lagerteilnehmer besuchten den Alpengarten mit zum Teil seltenen Alpenblumen. Das Wetter die gutgelaunten Teilnehmer, es stimmte einfach alles.

Am Sonntag wurde traditionsgemäss im Restaurant «Träumli» in Giswil das Dessert eingenommen. Am Montag hiess es Abschied nehmen. Die Teilnehmer kehrten mit einem Lächeln, neuen Freunden und vielen schönen Erfahrungen nach Hause zurück.

Aktuelle Nachrichten