Leserbeitrag
Reise des Briefmarkensammlervereins

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Unsere Reise nach Reutlingen zum 80-Jahr-Jubiläum des Briefmarkensammlervereins Reutlingen e.V., Samstag und Sonntag, 10. und 11. September 2016

Mit dem „AAR“-Bus fuhren 21 Personen des Vereins für Briefmarkenkunde Aarau (VBA) nach Reutlingen-Sickenhausen zum Landgasthof Adler, wo die Reutlingerfreunde sie begrüssten. Zum Mittagessen wurden die traditionellen Maultaschen in der Brühe mit Kartoffelsalat serviert.

Nachmittags war der Besuch im Museum „Boxenstop“, Auto – Zweirad – Spielzeug, in Tübingen angesagt. Der Besitzer, Rainer Klink, führte originell durch das 1120 qm grosse Museum und erzählte wie dieses entstand, wie auf 3 Stockwerken über 70 Autos, Motorräder und Fahrräder besichtigt werden können, sowie deren Geschichte. Etwas Besonderes ist der VW Käfer, - ein sogenannter Ovali – von 1957. Daneben findet man über 2‘000 Spielsachen, aus den Bereichen Modelleisenbahnen, Autos, Schiffe, Flugzeuge, Käthe-Kruse-Puppen, Puppenstuben, etc. im Caramella. Drückt man den grünen Knopf wähnt man sich auf einem Kirmesplatz, bzw. wird in die Kindheit zurückversetzt. Auf der Ammer-Terrasse, unter Feigen-, Oliven- und Zitronenbäumen konnte man sich vom bisher Erlebten bei Kaffee und Kuchen ausruhen. Anschliessend zeigte uns unser Briefmarkenfreund, Christoph Sennert, die Schönheiten der Tübinger Altstadt, ergänzt mit Anekdoten.

Abends fand der Festabend im Landgasthof Adler statt, wo mehrere Mitglieder für langjährige Mitgliedschaften geehrt wurden. Walter Wieland, 1. Vorsitzender hielt Rückschau auf die Entstehung und Entwicklung des Vereins. Herr Preis, Vertreter des Landesverbandes Südwestdeutscher Briefmarkensammlervereine im Bund Deutscher Philatelisten e.V., überbrachte Grüsse und gratulierte dem Verein zu seinem 80. Geburtstag. Frau Fausel, Kulturbeauftrage, gratulierte dem Verein im Namen der Stadt Reutlingen. Hans Hochuli, Präsident VBA erwähnte das 30-Jahr-Jubiläum der Zusammenarbeit der Vereine und durfte nebst dem VBA Gratulationsgrüsse der Stadt Aarau ausrichten.

Am Sonntag durften wir die kommentierte Führung durch die Klosteranlage Bebenhausen, die ab November 1918 bis zum Tode von Wilhelm II Königsresidenz war, besichtigen. Das Mittagessen wurde im Schwärzlocher Hof eingenommen und so konnten wir uns nochmals austauschen und verabschieden.

Für die gute Fahrt, ohne Benutzung einer Autobahnstrecke, danken wir dem Chauffeur der Firma EUROBUS bzw. „AAR“-Bus bestens.

Verein für Briefmarkenkunde Aarau

Aktuelle Nachrichten