Leserbeitrag

Osterzmorge des Quartiervereins Telli

Osterzmorge des Quartiervereins Telli

Drucken
Teilen

Bereits am Karfreitagnachmittag waren der Vorstand und liebe Heferinnen und Helfer da, um den Saal vorzubereiten; Tische und Stühle wurden gerückt, Dekorationen angebracht sowie 72 Plätze gedeckt. Somit war man für den Anlass gewappnet.

Eine grosse Tafel mit dem Einladungstext machte, zusätzlich zur Publikation in der Telli Post, auf das vom QV offerierte Osterzmorge aufmerksam.

Die Türe zum grossen Saal im GZ öffnete sich am Ostersamstag, 23. April, kurz vor 09.00 Uhr und die ersten paar wartenden TellianerInnen wurden in den Saal eingelassen.

Wunderschön gedeckte Tische versehen mit farbigen Tischtüchern und Servietten und all dem was nötig war, um das diesjährige Osterzmorge-Buffet einzuläuten. Herrlich duftender Zopf vom Beck Jaisli, feines gespendetes, dunkles Körnlibrot von einer Tellianerin mit Butter und feinen Konfitüren standen bereit. Die Küchenfee Tinie sorgte dafür, dass der Kaffee und das Teewasser wie auch die warme Milch nie ausgingen. Ebenso erledigte sie den Abwasch perfekt.

Die Telli-Seniorinnen vom Abau-Stübli gaben auch dieses Jahr wieder ihren freiwilligen Einsatz und zauberten 160 wunderschöne Ostereier herbei, welche dieses Jahr bis am Schluss ausreichten. Ganz lieben Dank für den tollen Einsatz!

Die Menschen mischten sich kunterbunt untereinander: Erwachsene, Kinder, Familien und seit Jahren dieselbe sehr nette Migrantenfamilie, welche mit ihren Kindern das Frühstück besuchte.

Pünktlich um 10 Uhr hiess es nun für die Kleinen, zusammen mit dem Osterhasen Karl, die versteckten Eier zu suchen. Mit grossem Spass und herrlichem Kindergelächter wurden schlussendlich alle 30 Eier gefunden. Da lediglich zehn Kinder mit von der Partie waren, freuten sie sich um so mehr über die grosse Ausbeute. Unserem Osterhasen auch dieses Jahr herzlichen Dank für seinen tollen Einsatz.

Das heurige Osterzmorge war mit rund 70 BesucherInnen ein guter Erfolg. Zu bedenken ist doch, dass die Ostern sehr spät lagen, gleichzeitig noch Frühlingsferien waren und das Wetter fast zu traumhaft war, um in den Saal zu sitzen.

Der Vorstand bedankt sich vielmals bei allen Helferinnen, Helfern und Spenderinnen. Auch allen Besucherinnen und Besuchern danken wir für die Treue und ebenso für die Spenden, welche von den meisten ins Kässeli eingelegt wurden.

Karin Maurer – Aktuarin des Quartiervereins