leserbeitrag
Metallharmonie Dussnang-Oberwangen: Der Probenalltag in Pandemiezeiten

Martin Meile
Drucken
Teilen
Bild: Martin Meile
2 Bilder
Bild: Martin Meile

Bild: Martin Meile

(chm)

Die mit der Pandemie verbundenen Auflagen schränken den Probenbetrieb der Metallharmonie Dussnang-Oberwangen nach wie vor stark ein. Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, als die Musikantinnen und Musikanten motiviert und mit Vorfreude auf das bevorstehende Konzert in der Kirche probten. Die steigende Anzahl an Covid-19-Fällen bereitete diesem Vorhaben jedoch ein abruptes Ende. Ab Mitte November durften nur noch maximal 15 Personen zusammen musizieren, und Konzerte waren nicht mehr möglich. Die Dirigentin machte das Beste aus der Situation und man teilte den Verein in ein Holz- und ein Blechensemble auf. In diesen Besetzungen war es möglich, einigermassen gut klingende Musik zu machen und man nützte die Zeit, einen musikalischen Adventskalender zu erarbeiten. Die 24 Filme wurden auf den sozialen Medien publiziert und sie stiessen dort auf sehr positive Resonanz.

Die Hoffnung, im neuen Jahr wieder in Normalbesetzung weitermachen zu können, zerschlug sich schon bald und man musste den Probenbetrieb sogar nochmals einschränken. Bis heute dürfen inklusive Dirigentin maximal fünf Personen miteinander Musik machen. Im Verein war man sich jedoch sofort einig, dass man sich nicht unterkriegen lässt und die Proben wurden so organisiert, dass jedes Mitglied ungefähr alle zwei Wochen in einer Gruppe musizieren kann. Die Dirigentin, Susanne Wickli, betreibt einen Riesenaufwand, um dies alles zu organisieren und der Verein profitiert enorm von diesem Engagement. Der Verein bleibt nur am Leben, wenn die Mitglieder ihre Instrumente nicht ganz vergessen und eine Bindung zur Metallharmonie bestehen bleibt.

Das Eidgenössische Musikfest, welches über Auffahrt stattgefunden hätte, wurde schon letztes Jahr abgesagt und weitere musikalische Ziele stehen zurzeit immer noch in den Sternen. Obwohl es eine unschöne Situation ist, kann man ihr auch Positives abgewinnen, denn alles, was vorher selbstverständlich war, geniesst man heute umso mehr. Die Freude, sich wieder einmal zu treffen, zusammen Musik zu machen und anschliessend ein «Abstand-Bierchen» zu trinken, ist unbezahlbar.

Sobald es die Situation zulässt, wird man die Metallharmonie Dussnang-Oberwangen wieder hören. Ein spontanes Platzkonzert, vielleicht ein Konzert in der Kirche oder einfach das, was möglich ist. An Zuschauern dürfte es sicherlich nicht fehlen und die Musikantinnen und Musikanten freuen sich schon heute, wieder einmal vor Publikum zu spielen.

Aktuelle Nachrichten