gemeindenachricht
Stadtpräsidentin besucht Energiewendemacher:innen von Helion

Pia Daumüller
Drucken
Bild: Pia Daumüller
2 Bilder
Bild: Pia Daumüller

Bild: Pia Daumüller

(chm)

Die neue Solothurner Stadtpräsidentin Stefanie Ingold besuchte Anfang Dezember mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung die Energiewendemacher:innen von Helion. Die Beteiligten diskutierten rege über die Herausforderungen und Chancen für Städte im Bereich erneuerbare Energien. Ein Highlight war die Besichtigung der Rivernest-Baustelle.

Noah Heynen, CEO Helion, freute sich, dass er die neue Stadtpräsidentin Stefanie Ingold, ihren Vorgänger Kurt Fluri sowie weitere Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung Anfang Dezember bei Helion in Zuchwil empfangen durfte. In seiner Begrüssungsrede zeigte er auf, dass die Solarenergie inzwischen die günstigste Technologie der Stromerzeugung ist und in der Energiewende eine wesentliche Rolle spielen wird. «Fotovoltaik ist in der Bevölkerung breit akzeptiert und für den nötigen Ausbau stehen genügend Flächen zur Verfügung. Zudem wird die Solarenergie künftig auch die nötige Energie für die stark wachsende Elektromobilität liefern.» betonte er.

Seit 2004 ist die Stadt Solothurn offiziell mit dem Label Energiestadt zertifiziert und verstärkt ihr Engagement im Bereich erneuerbare Energien kontinuierlich. «Unser Besuch bei Helion war sehr interessant und inspirierend – wir hatten eine intensive Diskussion darüber, was für Möglichkeiten es gibt, den Zubau der erneuerbaren Energien in Städten weiter voranzutreiben. Schliesslich strebt Solothurn für 2024 das Label Energiestadt Gold an.», sagte Stefanie Ingold.

Beeindruckt zeigten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Stadt einerseits vom Wachstum der Helion und andererseits vom Rivernest. Um dem Trend zu nachhaltigen Energieträgern und der damit verbundenen Nachfrage Rechnung zu tragen, hat Helion in den letzten eineinhalb Jahren ihre Anzahl Mitarbeitende von 250 auf 430 erhöht. Ein Grossteil der neuen Stellen wurde in der Region Solothurn geschaffen. Das Rivernest ist der künftige Hauptsitz von Helion. Das neue Gebäude wird Bouygues Energies & Services als Niederlassung am Standort Solothurn sowie als schweizweites Kompetenzzentrum für erneuerbare Energien dienen. Als moderner und ökologischer Leichtbau wird er das Quartier visuell prägen. Helion ist eine Geschäftseinheit von Bouygues Energies & Services in der Schweiz und verkörpert schweizweit die führende Anbieterin von Fotovoltaik, Wärmepumpen, Stromspeicher und Elektromobilität.

Bildlegende 1 (v.l.): Stefanie Ingold, Stadtpräsidentin Solothurn, Noah Heynen, CEO Helion und Kurt Fluri, ehemaliger Stadtpräsident, auf der Baustelle des Rivernest.

Bildlegende 2: Interessiert folgen Stefanie Ingold, Stadtpräsidentin Solothurn und weitere

Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Solothurn den Ausführungen von Noah Heynen, CEO Helion.

Aktuelle Nachrichten