volley Möhlin
Möhliner Volleyballerinnen im Aufwind

Lea Oliva
Drucken
Bild: Lea Oliva

Bild: Lea Oliva

(chm)

Nach einer langen Coronapause durfte das Damen 3 von Volley Möhlin im Juni das Training wieder aufnehmen. Leider war die Suche nach einem Trainer erfolglos geblieben, was das junge Team zwang, in Eigenregie zu trainieren. In dieser Zeit war von allen volles Engagement und Zusammenhalt gefordert. Diese Zeit hat das Team richtig zusammengeschweisst.

Glücklicherweise konnte nach den Sommerferien Regula Rügge und Jann Dillier als Trainerteam verpflichtet werden. Dies gab dem Team grossen Aufwind. Mit den neuen Coaches durften sie in den folgenden Wochen wertvolle und kompetente Anweisungen entgegennehmen und versuchen, diese umzusetzen. Der Schwerpunkt lag in der Grundlagenschulung und dem Einüben der Spieltaktik. Bis zum ersten Meisterschaftsspiel Mitte Oktober stand nur wenig Zeit zu Verfügung. Dem Trainerteam gelang es, die vielen neuen Spielerinnen zu integrieren und ein kompaktes Mannschaftsgefüge zu kreieren.

Mitte September startete das Team am Turnier in Burgdorf. Gegen die vielen erfahrenen Gegnerinnen mussten sie viel Lehrgeld bezahlen. Trotzdem steigerten sie sich von Spiel zu Spiel und merkten, dass das Training erfolgreich war und die Verständigung untereinander immer besser klappte. Gleichzeitig waren sie froh, dass noch ein paar Wochen Zeit blieb, an einigen Schrauben zu drehen, bis sie den ersten Ernstkampf bestreiten mussten.

Hartes Training wurde belohnt

Mit gutem Gefühl starteten die Möhlinerinnen am 23. Oktober in die Meisterschaft 3. Liga Classic gegen Volley Seetal. Das junge Team kam nie richtig ins Spiel und musste eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Drei Tage später stand die Begegnung im Aargauer Cup gegen BTV Aarau auf dem Programm. Das Team mit Coach Rügge spielte stabil und konnte sich am Ende über einen souveränen 3:0-Sieg freuen. In der Meisterschaft mussten sie sich ein paar Tage später gegen VBC Rheinfelden 0-3 geschlagen geben. Im Training arbeiteten die Spielerinnen hart, um ihre Annahme und Defense zu verbessern. Dies hatte zur Folge, dass sie gegen VBC Rupperswil und VBC Kanti Baden jeweils einen Satz gewannen. Mitte November konnte das Team dann den ersten 3-0-Sieg gegen SV Tägerig verzeichnen, was natürlich gefeiert wurde! Nur drei Tage später standen sie SV Lägern Wettingen gegenüber. Dieses Spiel zählte für den Aargauer Cup und die Meisterschaft. Der vierte Satz war sehr eng und ging mit 26:24 hauchdünn an die Möhlinerinnen. Im 5. Satz zeigten sie eine kämpferisch starke Leistung und belohnten sich und ihren Ersatz-Coach Monique Lindemann nach über zwei Stunden mit einem 3:2-Sieg. Aktuell belegt das Team Rang 7. Leistungsmässig haben die jungen Damen aber noch viel Luft nach oben und werden sich im Laufe der Meisterschaft bestimmt noch weiter nach vorne kämpfen. Im Aargauer Cup treffen sie am 7. Dezember um 20.15 h im Obermatt auf den 2. Ligisten Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten. Das wird eine harte Nuss, aber mit der positiven Einstellung und ihrem Kampfgeist schaffen sie vielleicht ja eine Überraschung?

Text: Shya Ammann Foto: Ernesto Lo Stanco

Aktuelle Nachrichten