leserbeitrag
Kursbericht von der «Waldliechtig» Hägendorf – auf den Spuren von Robinson

Nicole Stuber
Drucken
Bild: Nicole Stuber

Bild: Nicole Stuber

(chm)

Wir haben die Leinen losgemacht und sind in Robinsons Welt eingetaucht.

Robinson erzählt uns, dass er sich am liebsten im Hafen aufhält und dem Regen hin und her zuschaut. Auch zeigt er uns einen Seesack. Darin hat er für uns einen Schatz vorbereitet. Mit einer spannenden Schatzsuche starten wir also ins neue Jahr und freuen uns riesig, dass wir ihn finden. Gleich vor Ort öffnen wir ihn und geniessen den Inhalt.

Voller Freude und Staunen hören wir, von Gottes Liebesbrief und seinen guten Gedanken über uns und unser Leben. Aus einem Korb voller Äpfel dürfen wir «unseren» Apfel aussuchen und stellen fest, dass jeder ein Unikat ist. So wie uns Gott auch gemacht hat.

Robinsons Traumberuf ist, Matrose zu werden. Wie genial, da hängen Schilder, dass Matrosen gesucht werden. Nichts wie hin. Mit Robinson stellen wir uns der Ausbildung zum Matrosen. Es ist gar nicht so einfach, ein Schiff auf schmalen Balken ein- und auszuladen. Auch sind die Schiffsknoten sowie die Begriffe des Schiffs neu zu lernen. Der Appell beim Kapitän lässt uns übers Deck springen, um dann den «Shanty-Wellermann» im Takt zum Arbeiten zu singen.

Wie froh sind wir, dass wir alle die Prüfung zum Matrosen bestanden haben. Heuert uns nun der Kapitän an? Wie geht es weiter?

Komm, schau und erleb selbst, wir freuen uns auf dich!

Claudia Haefeli