leserbeitrag
Diese Grossmutter wird neue Chefin der Welthandelsorganisation

Sarah Droz
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Zuerst musste ich laut lachen, danach nochmals lesen, und nochmals ... Wo ist der Zusammenhang zwischen einer Grossmutter und der Ernennung als Chefin der WTO?

Jedes Mal, wenn eine Frau für einen Chefposten ernennt wird, kann man in Zeitungen auch heutzutage noch lesen «eine Frau wird …». Diese Person hat dann weder Namen, Identität noch Kompetenzen, sondern sie wird einfach auf ihr Geschlecht reduziert. Danach kommen immer die langen Analysen, ob «diese Frau» wirklich die Qualifikationen und Kompetenzen für den Posten besitzt.

Aber halt, sind nicht unsere alten Herren im Bundeshaus nicht auch Väter und dazu noch mehrfache Grossväter? Ich kann mir schlecht vorstellen, dass eine weisse Frau auf ihre Rolle als Grossmutter reduziert würde. Man würde von «Frau» oder sogar «Mutter» sprechen, ja. Aber dass eine Nigerianerin, Mutter von vier Kindern und sogar Grossmutter trotz ihrem beeindruckenden Lebenslauf Chefin der Welthandelsorganisation wird, das passt einfach nicht in die beschränkte Weltanschauung eines Aargauers.

Sarah Droz, Unterentfelden